Drucken
TV/DVD/Game

Weit mehr als "Rosebud"

Orson Wells hat unter Filmfans noch immer einen klangvollen Namen. Am 07. Februar bringt Arthaus eine neue Box mit seinen Meisterwerken heraus.

Weit mehr als "Rosebud"
Einer von vielen echten Klassikern von und mit Orson Welles: Der dritte Mann © Studiocanal

Der Ausruf "Rosebud" vor dem Ableben, die berühmte Hackbrett-Melodie ... viele Versatzstücke aus dem filmischen Schaffen von Orson Welles (1915-1985) haben es ins popkulturelle Gedächtnis geschafft. Immer wieder ist sein "Citizen Kane" ganz oben vertreten, wenn es um die besten Filme aller Zeiten oder ähnliche Auflistungen geht. In fast allen Werken, die er als Regisseur verantwortete tritt er auch schauspielerisch in Aktion. Ohne das eine der beiden Tätigkeiten dabei Schaden nähme. Also: Begebt euch mit Orson Welles in die Wiener Unterwelt, auf die Spuren von Citizen Kane, in Kafkas Gerichtssaal ... und lernt filmische Meisterwerke kennen, die auch nach Jahren und Jahrzehnten nichts von Ihrer Kraft und Eindringlichkeit verloren haben.

In der Box finden sich unter anderem cineastische Glanzmomente des Meisters mit Jeanne Moreau, Anne Baxter, Romy Schneider, Anthony Perkins, Joseph Cotten, Paul Hörbiger und vielen mehr. Wer sich also nicht die Nächte auf ARTE oder 3sat um die Ohren schlagen will, dem sei diese Box unbedingt ans Herz gelegt. 

Weit mehr als "Rosebud"

Gisela Stummer (academicworld.net)

Orson Welles Edition
Im Vertrieb von Arthaus

Von und mit Orson Welles:
Citizen Kane
Der dritte Mann
Der Glanz des Hauses Amberson
Der Prozess
F wie Fälschung
Macbeth
Stunde der Wahrheit, 

Über Orson Welles:
Orson Welles: The One-Man Band
 




Die Berufseinsteigerfrage

Ist spezielle Frauenförderung eigentlich gerecht?

Die Berufseinsteigerfrage:

Stefan T. (27) aus Frankfurt am Main. schreibt uns: “Ich arbeite in einer Unternehmensberatung als Junior Berater. Mir und meinen männlichen Kollegen fällt deutlich auf, dass die weiblichen Beraterinnen von den Vorgesetzten klar bevorzugt werden. Neulich hat ein Partner dies offen damit begründet, dass es für die Firma viel schwieriger sei, Beraterinnen zu gewinnen und vor allem zu halten als männliche Berater und man von daher auch zu mehr Zugeständnissen bereit sei. Für die Kolleginnen gibt es beispielsweise spezielle Rhetorikschulungen, an denen Männer nicht teilnehmen dürfen. Ich finde dieses Vorgehen nicht in Ordnung. Meine Kollegen raten mir aber von einer Beschwerde ab, da ich sonst schnell als Mimose oder Querulant dastehen würde. Muss man als Mann eine solche Zurücksetzung einfach runterschlucken, weil Frauen es lange schwerer im Beruf hatten?"


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Bei jedem sportlichen Großevent purzeln die Weltrekorde – wann ist die Grenze menschlicher Leistungsfähigkeit denn mal erreicht?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Bei jedem sportlichen Großevent purzeln die Weltrekorde – wann ist die Grenze menschlicher Leistungsfähigkeit denn mal erreicht?Antwort: Die schnelle und einfache Antwort lautet: Vermutlich nie. Nichts spricht dafür, eine prinzipielle Grenze menschlicher Leistungsfähigkeit zu unterstellen. Das ist durchaus vergleichbar mit alten erkenntnistheoretischen Debatten: Nichts spricht dafür, eine prinzipielle Grenze menschlicher Erkenntnisfähigkeit zu unterstellen.Die umwegige und begründete Antwort könnte skizzenhaft wie folgt lauten: Sport zu treiben, ist kein bloß automatisiertes, im Prinzip kalkulierbares und insofern auch von Maschinen vollziehbares Verhalten, sondern eine kulturelle Tätigkeit. Das hat Konsequenzen in zwei Richtungen: Zum einen ist eine sportliche Leistung, insbe-sonde...