Drucken
Studenten fragen Professoren

Warum hat Bayern eine eigene Verfassung?

 

aboutpixel.de / bayerische Fahne © Iro

Frage: Warum hat Bayern eine eigene Verfassung?

Antwort:
"Die bayerische Verfassung entstand im Dezember 1946 und ist damit sogar drei Jahre älter ist als das Grundgesetz – viele Landesverfassungen sind das und beeinflussten sie durchaus inhaltlich.  Natürlich ist das Grundgesetz bindend für ganz Deutschland. Eben dieses Grundgesetz gewährt den Ländern aber Verfassungsautonomie und die Länder können ihre Sta­­atsorgan­isation frei ausgestalten. Die Bayerische Verfassung enthält Bestimmungen über die Gesetzgebung, die Verwaltung und die Rechtsprechung im Freistaat Bayern.
Charakteristisch ist, dass auch Volksbegehren und Volksentscheide über Landesangelegenheiten möglich sind. Auf Bundesebene ist das nicht der Fall. Für die Landesgrundrechte gestattet Artikel 142 des Grundgesetzes, dass die Landesverfassungen auch einen über das Grundgesetz hinausgehenden Grundrechtsschutz gewährleisten – diesen jedoch nicht einschränken dürfen.
Zum Schutz der Grundrechte enthält die Bayerische Verfassung eine in der Bundesrepublik einzigartige Klage, die Popularklage, die besagt, dass jedermann gegen Rechtsvorschriften des bayerischen Landesrechts  Widerspruch mit der Behauptung einlegen kann, diese verstießen gegen die Grundrechte der Bayerischen Verfassung."

Heutiger Spezialist:
Professor Rupert Stettner ist Studiendekan der Fakultät für Sozialwissenschaften an der Universität der Bundeswehr München

Quält dich auch eine Frage? Schicke sie an "?@unicompact.de" und wir ermitteln einen Experten an den Unis, der sie beantworten kann.

März bis November, bundesweit 17 Städte

Die jobmesse deutschland tour

Recruitingreise durch 17 bundesdeutsche Städte - Zielgruppe sind Professionals, Wechselwillige, Wiedereinsteiger, Existenzgründer, Weiterbildungsinter...

25.9.2014 in Berlin

jobvector career day für Naturwissenschaftler & Ingenieure in Berlin

Das branchenspezifische Recruiting Event für Naturwissenschaftler & Ingenieure: Nutzen Sie am 25.09.2014 in Berlin den jobvector career day, um Ihre B...

16. Oktober in München

OVERBECK Job Lounge

OVERBECK Job Lounge verbindet die Vorzüge einer Jobmesse mit der Effizienz und Vertraulichkeit einer Personalberatung.

23. bis 25. Oktober 2014 in Istanbul

Oliver Wyman-Workshop “Automotive Summit 2014” in Istanbul

Oliver Wyman lädt Studierende zu “Automotive Summit 2014” ein – Der Workshop aus der Reihe „Crack the Case“ findet vom 23. bis 25. Oktober 2014 in Ist...

T5 JobMesse in Hamburg

T5 - die erfolgreiche Jobbörse für Biotechnologie, Chemie, Erneuerbare Energien, Healthcare, Life Sciences, Medizintechnik und Pharmazie.


Serie: 21 Fragen

Menschen des 21. Jahrhunderts:
Rolf Dobelli, der Rastlose

21 Fragen an:

Rolf Dobelli ist der Begründer von getAbstract, dem mittlerweile größten Anbieter von Buchzusammenfassungen weltweit. Der Luzerner studierte in St. Gallen Betriebswirtschaft und promovierte an der gleichen Universität. Er war mehrere Jahre lang Finanzchef und CEO verschiedener Tochterfirmen des Swissair-Konzerns und lebte in Australien, Hongkong, England und in den USA. Vor einigen Jahren begann er Belletristik zu schreiben. Sein neuestes Werk heißt "Himmelreich".


Die Berufseinsteigerfrage

Karriere im Bankensektor: Wie wichtig ist der erste Arbeitgeber?

Die Berufseinsteigerfrage:

Maike S. (24) aus Hamburg schreibt uns: „Ich möchte gerne später einmal im internationalen Bankengeschäft tätig sein, um möglichst viel Geld zu verdienen. Ich habe mich nach dem Studium bei mehreren Banken beworben und nun eine Zusage von einer Genossenschaftsbank erhalten. Meine Freunde raten mir aber davon ab, dort anzufangen, weil sie meinen, dass nur bei den Privatbanken das große Gehalt zu erwarten ist. Stimmt das? Welche Karriereperspektiven kann ich bei einer Genossenschaftsbank maximal erwarten? Und wie entscheidend ist der erste Arbeitgeber für den späteren beruflichen Weg?“


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand