Drucken
Fernweh

Von München nach Stuttgart für 9 Euro!

Wann fällt das Quasi-Monopol der Bahn? Nach dem Start der ersten innerdeutschen Fernbuslinie könnten Städtereisen nun endlich wirklich günstig werden.

„Nun werden Stuttgart, München und Tübingen verkehrstechnisch endlich vollständig erschlossen – mit der ersten, innerdeutschen Fernbuslinie in Süddeutschland“, freut sich Ingo Mayr-Knoch, einer der drei Gründer von DeinBus.de.

Denn ab sofort fährt immer von Donnerstag bis Montag eine neue Buslinie – mit zwei Abfahrten täglich. Das ist eine kleine Sensation, denn in Deutschland gibt es eigentlich fast keine Fernbusverbindungen, was an einem alten Gesetz aus den 30er-Jahren liegt. 

Die Herren Gründer freuen sich

„Wir freuen uns sehr, trotz der schwierigen Gesetzeslage mit diesem neuen Angebot eine zuverlässige Reisealternative aufzubauen, die nicht nur äußerst umweltfreundlich, sicher und bequem ist, sondern vor allem auch bezahlbar!“, ergänzt Mitgründer Alexander Kuhr. „Das günstigste Ticket gibt es bei uns schon für 9 Euro - das ist natürlich bahnbrechend günstig!“

Eigentlich erlaubt das das Personenbeförderungsgesetz in den seltensten Fällen Fernbusverbindungen, weshalb der Fernreisebus in Deutschland ein Schattendasein fristet und der Schienenverkehr auf vielen Fernstrecken ein Monopol hat – mit allen negativen Folgen für Wettbewerb und günstige Preise.

„Dank einem gründlich überlegten Antrag bei den Genehmigungsbehörden wurde uns nun aber eine Liniengenehmigung für die erste inländische Strecke in Süddeutschland erteilt – ein Novum“, erklärt Christian Janisch.

„Gerade wir können ein Liedchen davon singen, was es heißt, in einem regulierten Markt für Wind und Wettbewerb zu sorgen“, so die Gründer. Für Aufsehen gesorgt hatte nämlich eine Klage der Deutschen Bahn gegen den neuen Anbieter, der sich gegen das Angebot einer "Busmitfahrzentrale“ richtete. 

Um das starre Personenbeförderungsgesetz zu umgehen, hatten die Jungunternehmer eine Regelungslücke gesucht. Da Linienverkehre kaum genehmigt werden, organisiert DeinBus.de deshalb über eine Internetplattform Reisegruppen als Gelegenheitsverkehre. Diese sind in Deutschland erlaubt. Die Bahn verklagte DeinBus.de daraufhin im Sommer 2010 auf Unterlassung, war damit allerdings im April letzten Jahres vor Gericht unterlegen. 

DeinBus.de ist so über eine „Gesetzeslücke“ der einzige Anbieter, der schon jetzt bundesweiten Fernbusverkehr anbieten darf.

März bis November, bundesweit 17 Städte

Die jobmesse deutschland tour

Recruitingreise durch 17 bundesdeutsche Städte - Zielgruppe sind Professionals, Wechselwillige, Wiedereinsteiger, Existenzgründer, Weiterbildungsinter...

25.9.2014 in Berlin

jobvector career day für Naturwissenschaftler & Ingenieure in Berlin

Das branchenspezifische Recruiting Event für Naturwissenschaftler & Ingenieure: Nutzen Sie am 25.09.2014 in Berlin den jobvector career day, um Ihre B...

16. Oktober in München

OVERBECK Job Lounge

OVERBECK Job Lounge verbindet die Vorzüge einer Jobmesse mit der Effizienz und Vertraulichkeit einer Personalberatung.

23. bis 25. Oktober 2014 in Istanbul

Oliver Wyman-Workshop “Automotive Summit 2014” in Istanbul

Oliver Wyman lädt Studierende zu “Automotive Summit 2014” ein – Der Workshop aus der Reihe „Crack the Case“ findet vom 23. bis 25. Oktober 2014 in Ist...

T5 JobMesse in Hamburg

T5 - die erfolgreiche Jobbörse für Biotechnologie, Chemie, Erneuerbare Energien, Healthcare, Life Sciences, Medizintechnik und Pharmazie.


Serie: 21 Fragen

Menschen des 21. Jahrhunderts:
Hubertus Meyer-Burckhardt, Mister NDR

21 Fragen an: Hubertus Meyer-Burckhardt

Der Gastgeber der NDR-Talkshow Hubertus Meyer-Burckhardt war bis1991Creative Director der Werbeagentur BBDO. Danach gründete er mehrere Filmproduktionsgesellschaften und arbeitete als Moderator. Er war Vorstand bei Axel Springer und Pro7 und ist Jury-Mitglied des Deutschen Fernsehpreises. Seit 2005 ist Meyer-Burckhardt Professor an der Hamburg Media School.


Die Berufseinsteigerfrage

Wie komme ich auf den Radar von Headhuntern und anderen Arbeitgebern?

Die Berufseinsteigerfrage:

„Ich bin seit zwei Jahren als Chemiker bei einem großen Pharmaunternehmen in einer leitenden Position tätig. Ich suche eine neue Herausforderung in den nächsten zwei bis drei Jahren, möchte aber die potenziellen Arbeitgeber auf mich zukommen lassen und nicht selbst blindwütig Bewerbungen schreiben. Was halten Sie davon, sich über Fachbeiträge zu bestimmten Branchenthemen oder über die Teilnahme an Diskussionen eine gewisse öffentliche Reputation aufzubauen, die mich über das Internet leicht auffindbar machen? Oder, anders gefragt, wie bekomme ich am besten ein öffentliches Profil als Experte, um Headhunter und neue Arbeitgeber auf mich aufmerksam zu machen? Ich rede jetzt nicht von einem anbiederndem XING-Profil, sondern von etwas mit Klasse.“ Patrick S. (30), Frankfurt


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand