Drucken
KARRIERE

Häfftige Verlosung: Der Chäff-Timer in der Business-Edition

Funktioniert auch ohne Strom und Ladekabel und hält bis Ende 2017: Der Chäff-Timer für den Chef.

Der Business-Timer vom Häfft-Verlag erweitert das Angebot des Timers um eine Einführung ins Zeitmanagement, nützliche Listen für Meetings und Projekte, Messedaten und mehr. Die Organisationsmöglichkeiten für Termine und Aufgaben wurden dem Zielklientel entsprechend vergrößert und angepasst. Dies und mehr machen ihn zum umfassenden Timer für das Business.

Das Kalendarium für 12 oder 18 Monate bietet Monats- und Wochenübersichten für intelligente Planung, ausreichend Raum für Notizen und flexible Unterteilung eines Tages in Uhrzeiten. Feiertage, Mondzyklen und Sternzeichen sind selbstverständlich mit eingebaut; als Extra wartet der Timer mit Infos und Zitaten auf, die zum Schmunzeln und Nachdenken anregen.

EFFIZIENT ORGANISIEREN

Korrekte Planung verschafft nicht nur zeitlichen Spielraum, sondern auch bessere Ergebnisse. Das Angebot des Business-Timers reicht von einfachen Terminierungslisten über Projekt- und Aufgaben- bis hin zum vielseitigen und vor allem flexiblen Zeitmanagement. Messedaten, Entfernungs- und Umrechnungstabellen und viele weitere Organisationshelfer unterstützen den Benutzer.

Auf einen Blick:

Terminplaner für 18 Monate von Juli 2016 bis Dezember 2017.
Format A5, 256 Seiten; Preis: 12,99 Euro
Special: Monatsübersicht zum Ausklappen!

Wir verlosen 5 Exemplare der Business Timer 18 Monate vom Häfft-Verlag. Mail an post@academicworld.net genügt! Einsendeschluss ist der 31.8.16, der Rechtsweg ist ausgeschlossen!




Die Berufseinsteigerfrage

Wie viel Show-Typ muss man sein, um Karriere zu machen?

Die Berufseinsteigerfrage, Bewerbung & Berufseinstieg:

Malte B. (26) aus Bonn schreibt uns: “Ich bin Ingenieur und arbeite in der Automobilindustrie. Bei aller Bescheidenheit bin ich meinen Traineekollegen fachlich weit überlegen. Ich habe bereits in den ersten Monaten technische Lösungsvorschläge erarbeitet, die direkt umgesetzt worden sind. Da bei uns Teamarbeit großgeschrieben wird, präsentieren wir unsere Arbeiten jedoch immer in der Gruppe. Da ich es unangenehm finde, im Mittelpunkt zu stehen, übernehmen die ‘Show-Typen’ die Präsentation meiner Arbeiten. Leider sammeln sie dann auch die Lorbeeren ein. Reicht nicht die fachliche Kompetenz, muss man auch ein ‘Show-Typ’ sein, um Karriere zu machen? Und wenn ja, wie wird man so?“


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Welches Tier, abgesehen von Bakterien oder Viren, tötet weltweit die meisten Menschen?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Welches Tier, abgesehen von Bakterien oder Viren, tötet weltweit die meisten Menschen?Antwort: "Ausdrücklich wurden vom Fragesteller ja nur Viren und Bakterien ausgeschlossen und nicht Einzeller. Nimmt man diese in das Spektrum auf, dann ist eindeutig der Erreger der Malaria, Variante Tropica (Plasmodium falciparum), der größte Killer und einige Arten der Anopheles-Mücke als Vektoren die wichtigsten 'Vermittler' der weit über eine Million Todesfälle pro Jahr.Nimmt man den Menschen als eine Spezies wie jede andere, was wir ja gemeinhin nicht tun – sondern uns als Krone der Schöpfung betrachtend vom riesigen Rest der Evolutionsprodukte gern weit absetzen – dann ist ganz klar, dass der Mensch für den Menschen wohl schon bis in lang vergangene Zeiten der größte Killer war und nach ...