Drucken
Comic, TV/DVD/Game

The Walking Dead: Die Zombies sind da!

Für Fans von "28 Days Later", "28 Weeks Later", "True Blood", "Dawn Of The Dead": Free-TV Start der hervorragenden Zombie-Serie "The Walking Dead" bei RTL II am 11. Mai 2012.

The Walking Dead: Sie kämpfen Tag für Tag um ihr Überleben ©AMC Studios

Die Welt geht zugrunde, Zombies überrennen die Menschheit und eine Gruppe Überlebender, geschart um den Deputy Rick Grimes, versucht in einer post-apokalyptischen Welt einen sichern Ort zu finden. Das ist der Plot der Kult-TV-Serie "The Walking Dead", eine Comicbuchadaption von Regisseur Frank Darabont.

I never should have fired that gun today!

Sheriff's Deputy Rick Grimes (Andrew Lincoln) erwacht nach einer Highway-Schießerei aus dem Koma, nur um festzustellen, dass etwas Schreckliches in seiner Abwesenheit passiert sein muss. Er stolpert durch leere Krankenhaushallen und zerstörte Straßenzüge, findet aufgetürmte Leichen und einen Rumpf mit Kopf, der sich erstaunlicherweise noch bewegen kann und ihn versucht zu beißen. Sein Haus ist verlassen und seine Frau ist mit seinem Sohn verschwunden. 

Nur dank der Gutmütigkeit eines weiteren Überlebenden, Morgan (Lennie James), der mit seinem Sohn Duane (Adrian Kali Turner) Schutz in dem vormals schönen Vorort gefunden hat, überlebt Rick die erste Nacht unbeschadet. Morgan erzählt Rick von einer Einrichtung der Regierung (CDC) in Atlanta, in die Ricks Familie sich eventuell gerettet haben könnte. Die Drei trennen sich und Rick versucht nach Atlanta zu kommen, um seine Familie zu finden.

She's my sister, you son of a bitch!

Ricks Frau Lori (Sarah Wayne Callies) und sein Sohn Carl (Chandler Riggs) sind tatsächlich noch am Leben und haben sich in den Bergen einer Gruppe Überlebender angeschlossen. Lori ist gerade dabei sich in Ricks ehemaligen Arbeitskollegen und besten Freund Shane (Jon Bernthal) zu verlieben, der die Gruppe anführt. Die Überlebenden hören einen Funkspruch von Rick, der in seinem Streifenwagen auf dem Weg nach Atlanta ist, allerdings ohne seine Stimme zu erkennen und ohne ihn vor Atlanta warnen zu können. In der Stadt ist es weitaus unsicherer und gefährlicher als auf dem Land, denn wie jeder weiß sind in urbanen Gegenden die Zombiekonzentrationen in der Regel am Höchsten. Rick reitet, da er kein Benzin mehr hat, auf einem Pferd in die Stadt.

Nach dramatischen Szenen - das Pferd wird gefressen, Rick rettet sich in einen Panzer - trifft er auf eine weitere Gruppe Überlebender. Mit vereinten Kräften und kreativen Ideen gelingt es der Atlanta-Gruppe die Stadt zu verlassen und sich mit der Gruppe in den Bergen wieder zu vereinigen. Leider haben sie den Rassisten Merle (Michael Rooker) und eine Tasche mit Gewehren in der Stadt zurück lassen müssen, und das wurmt Rick's Gewissen gewaltig. Bei den Überlebenden in den Bergen angekommen staunt Rick nicht schlecht, als er feststellt, dass seine Frau und sein Sohn dieser Gruppe angehören. 

Die Freude über das Wiedersehen hält allerdings nicht lange und wird überschattet durch Ricks Plan wieder zurück in die Stadt zu fahren, um die Gewehre und Merle zu retten und anschließend mit allen Überlebenden Schutz, in der Einrichtung der Regierung, zu finden. Wer meint, die Rettung Merles und der Gewehre wäre bereits das Spannendste, der sollte abwarten, bis die Gruppe zum Serienfinale das vermeintlich sichere CDC erreicht und Einlass, sowie eine Überraschung findet.

We survive this by pulling together, not apart

Die Miniserie von AMC "The Walking Dead" hat einen ganz klaren Fokus auf die persönlichen Schicksale und Katastrophen, die ein Zombie-Outbreak mit sich bringt. Die Beziehungen und die damit einhergehenden Spannungen zwischen den Überlebenden machen die Serie erst zu dem Schmankerl, die sie ist und wofür sie auch für den Golden Globe, für das beste Fernsehserien-Drama nominiert wurde. Eben dieser Fokus auf das Persönliche und Psychologische verleiht der Serie Tiefe und hebt sie von anderen Zombiefilmen und Serien ab. Dennoch wird an keiner Stelle die genretypische Brutalität und Explizitheit der Gewalt außer Acht gelassen.

 

 

Hier gibts ordentlich was auf die Mütze


Besondere Anerkennung verdienen die Regisseure und Drehbuchautoren, für ihre gelungene Integration der stilbildenden Elemente der Comicvorlage ("The Walking Dead" von Robert Kirkman, Tony Moore und Charlie Adlard, erscheint seit 2003 monatlich in den USA). Der zudem sparsame, aber gezielte Einsatz von Soundelementen unterstreicht die comiceske Stimmung der Serie. Es ist übrigens nicht gerade verwunderlich, dass sich AMC Frank Darabont, als Regisseur und Autor mit ins Boot geholt hat. Seit seinen Adaptionen der Steven King Klassiker "Die Verurteilten" und "The Green Mile", sowie den Nominierungen für den Academy Award, gilt Frank Darabont als Meister der Buchadaption und Regieführung, was er mit "The Walking Dead" einmal mehr unter Beweis stellt.

Ein gelungenes Casting rundet die Serie vollends ab. Mit an Bord sind neben Gastauftritten von u.a. Emma Bell ("Frozen", "The Final Destination 5") und Noah Emmerich ("The Truman Show" "Fair Game") auch Serienstars wie Sarah Wayne Callies ("Prison Break") und Heather Laurie Holden ("The X-Files"). Die Hauptrolle des Sheriff's Deputy Rick Grimes ist mit Andrew Lincoln ("Heartbreaker", "Love Actually") brillant besetzt und lässt uns der zweiten Stafel entgegenfiebern.

"The Walking Dead" ist ein genial erzählter Zombie-Splatter mit Tiefgang, ein spannend gemachtes Familiendrama in einer post-apokalyptischen Welt und auf alle Fälle ein Muss, für alle Zombiefans und solche die es werden wollen. 

(von Daniel Mihajlovski, Zombieologe der ersten Stunde für academicworld.net)



The Walking Dead

Darsteller: Andrew Lincoln, Sarah Wayne Callies, Jon Bernthal, Laurie Holden, Jeffrey DeMunn

Ausstrahlung: RTL II zeigt die erste Staffel in Doppelfolgen ab jeweils 23:00 Uhr inklusive der 67-minütigen Langfassung der ersten Episode vom 11. bis 13. Mai 2012. 

 

 

Papier stirbt nie! Wir verlosen dreimal den Originalcomic!

Am 12. Mai findet außerdem der jährliche Gratis-Comic-Tag statt, bei dem in teilnehmenden Buchhandlungen in ganz Deutschland gratis Comics verteilt werden. Cross Cult Comics wird in diesem Jahr den ersten Band des Kultcomics "The Walking Dead" an die Fangemeinde verschenken.

academicworld.net verlost unabhängig davon drei Exemplare des ersten Comicbandes.  In den Lostopf kommt man mit einer E-Mail mit dem Betreff: "Gehirne!"

März bis November, bundesweit 17 Städte

Die jobmesse deutschland tour

Recruitingreise durch 17 bundesdeutsche Städte - Zielgruppe sind Professionals, Wechselwillige, Wiedereinsteiger, Existenzgründer, Weiterbildungsinter...

24. und 25. April 2014 in München und Ingolstadt

TRACTION 2014 – Studierende erproben Logistik-Beratung eines führenden Automobilherstellers

The Boston Consulting Group (BCG) lädt Ingenieure und Wirtschaftsingenieure am 24. und 25. April 2014 zum Strategieworkshop "TRACTION 2014" nach Münch...

15. bis 18. Mai in Budapest

Horizon 2014

Studenten entwickeln beim Workshop mit McKinsey in Budabpest IT-Lösungen für eine internationale Unternehmensfusion – Bewerbungen bis zum 23. März mög...

15. und 16. Mai 2014 in Bayreuth

6. Bayreuther Ökonomiekongress

Am 15. und 16. Mai 2014 findet der 6. Bayreuther Ökonomiekongress auf dem Campus der Universität statt – die mittlerweile größte Wirtschaftskonferenz ...

24. Mai 2014 in Bonn

women&work 2014 – das Karriere-Highlight für Frauen

Knapp 100 Aussteller – darunter Adecco, accenture, adidas Group, BASF, Bayer, GE, Siemens oder ThyssenKrupp – präsentieren sich am 24. Mai von 10:00 b...


Serie: 21 Fragen

­­ 21 Fragen an Judith Rakers

Lifestyle, 21 Fragen an:

Judith Rakers studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Deutsche Philologie und Neuere und Neueste Geschichte. Heute ist sie Autorin, Tagesschausprecherin und feste Moderatorin der Talkshow „3 nach 9” an der Seite von Giovanni di Lorenzo. Die nächsten Ausgaben von „3 nach 9“ zeigt Radio Bremen am 29.06. und am 24.08.


Die Berufseinsteigerfrage

Karriere im Bankensektor: Wie wichtig ist der erste Arbeitgeber?

Die Berufseinsteigerfrage:

Maike S. (24) aus Hamburg schreibt uns: „Ich möchte gerne später einmal im internationalen Bankengeschäft tätig sein, um möglichst viel Geld zu verdienen. Ich habe mich nach dem Studium bei mehreren Banken beworben und nun eine Zusage von einer Genossenschaftsbank erhalten. Meine Freunde raten mir aber davon ab, dort anzufangen, weil sie meinen, dass nur bei den Privatbanken das große Gehalt zu erwarten ist. Stimmt das? Welche Karriereperspektiven kann ich bei einer Genossenschaftsbank maximal erwarten? Und wie entscheidend ist der erste Arbeitgeber für den späteren beruflichen Weg?“


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum ist der Weltraum eigentlich schwarz?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum ist der Weltraum eigentlich schwarz?Antwort: "Hinter dieser scheinbar einfachen Frage, die ein Kind stellen könnte, verbirgt sich das so genannte Olberssche Paradoxon, benannt nach dem Arzt und Amateurastronomen Wilhelm Olbers (1758 - 1840). Er stellte sich die Frage, warum der Nachthimmel eigentlich dunkel ist, wenn doch das unendlich große Universum angefüllt ist mit Abertausenden kosmischen Lichtquellen. Denn wenn hinter einer Lichtquelle eine weitere auftritt und daneben noch eine und so weiter, müsste der Nachthimmel doch eigentlich gleißend hell sein – zumindest aber nicht schwarz, so wie wir es beobachten. Der Strahlungsstrom einer Quelle am Himmel nimmt mit dem Entfernungsquadrat ab; allerdings nimmt ebenso die Zahl der Sterne (bei vorausgesetztem unendlichen, hom...



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand