Drucken
Events

Tag der offenen Tür der FH Wedel

Informationen zu Studium und Ausbildung: Am Samstag, den 21. April 2012, öffnen die Fachhochschule Wedel und die Berufsfachschule PTL Wedel von 10 bis 16 Uhr für alle interessierten Besucher ihre Tore.

Hörsaal der FH Wedel

Studium in Vollzeit, Teilzeit und dual an der Fachhochschule Wedel

Am Tag der offenen Tür informiert die FH Wedel über das Bachelor-/Master-Studium und die Berufschancen im Bereich der Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Medieninformatik, Wirtschaftsinformatik und Technischen Informatik sowie des E-Commerce und Wirtschaftsingenieurwesen. 

Die Mitarbeiter der Hochschule informieren gerne zum neuen dualen Studienmodell und beraten zur Studienwahl.

Schulische Ausbildung mit starkem Praxisbezug an der Berufsfachschule PTL Wedel

Die Berufsfachschule PTL Wedel stellt ihre fünfsemestrigen Ausbildungsgänge zum Technischen und Kaufmännischen Assistenten in den Bereichen Wirtschaft, Informatik, Technik und Medien vor.

Zugangsvoraussetzung ist die mittlere Reife oder eine abgeschlossene Berufsausbildung. Wer möchte, kann mit dem Abschluss den schulischen Teil der Fachhochschulreife erwerben und sich damit für ein Studium qualifizieren.

In Kooperation mit mehr als 12 Firmen bietet die PTL Wedel ein Stipendienprogramm an, das vor allem den technischen Nachwuchs fördert.

Die Professoren und Dozenten halten am Tag der offenen Tür Kurzvorträge, beantworten individuelle Fragen und bieten in Laboratorien und Rechenzentren Lehre zum Anfassen und Erleben.

Dazu gehören die Vorstellung der Studiotechnik im Medienlabor und der Einsatz von Simulationstechniken im Virtual-Reality-Labor im Erweiterungsbau an der Feldstraße. Schüler und Studierende zeigen, was sie in Projekten in Ausbildung und Studium erschaffen haben - seien es Computerspiele oder ein Segway.

Besondere Attraktion ist der CAVE - eine virtuelle Umgebung, die durch mehrere Computer und vier große Projektionsflächen erzeugt wird. Mit einem Kart können die Besucher hier über eine 3D-Rennstrecke rasen. Vom Audio- und Videostudio über das Elektronenstrahlmikroskop bis hin zu

Robotern in Fertigungs- und Montagezellen stehen alle technischen Einrichtungen den Besuchern offen.

Mehr Informationen zum Programm finden sich unter www.fh-wedel.de und www.ptl.de.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Serie: 21 Fragen

Menschen des 21. Jahrhunderts:
Ronald Reng, der Fußball-Literat

21 Fragen an: Ronald Reng

Ronald Reng, geboren 1970, ist freier Sportreporter und wohnt in Barcelona. Wann immer Ronaldinho und Co. in der Champions League an den Ball treten, kann man Rengs Berichte in der Süddeutschen Zeitung lesen. Außerdem hat er sich in den letzten Jahren als vielversprechender Buchautor ("Der Traumhüter", "Fremdgänger") hervorgetan.


Die Berufseinsteigerfrage

Welche Unternehmenskultur ist die richtige für mich?

Die Berufseinsteigerfrage:

Irina M. (27) aus Frankfurt schreibt uns: Ich bin kein direkter Berufseinsteiger mehr, sondern seit 13 Monaten in meinem ersten Job. Mein Arbeitgeber ist ein großes Unternehmen und das Renommee der Firma war für mich auch entscheidend, dort anzufangen. Jetzt hat sich aber deutliche Ernüchterung breit gemacht. Denn es geht nicht mehr um die Aufgaben, sondern darum, sich intern permanent abzusichern. Überall müssen Reports vorgelegt werden, für jede Nichtigkeit werden 20 Kollegen in cc. gesetzt. Ich habe das Gefühl, dass meine Eigeninitiative verkümmert und ich langsam eine gewisse Beamtenmentalität an den Tag lege. Mehrere erfahrene Kollegen meinten jetzt, die Praxis der ineffizienten Überkommunikation sei generelles Markenzeichen der Großkonzerne. Würde dies stimmen, müsste ich mich ganz neu orientieren. Können Sie diese "Absicherungskultur" in den Großkonzernen als Standard bestätig...


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Welches Tier, abgesehen von Bakterien oder Viren, tötet weltweit die meisten Menschen?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Welches Tier, abgesehen von Bakterien oder Viren, tötet weltweit die meisten Menschen?Antwort: "Ausdrücklich wurden vom Fragesteller ja nur Viren und Bakterien ausgeschlossen und nicht Einzeller. Nimmt man diese in das Spektrum auf, dann ist eindeutig der Erreger der Malaria, Variante Tropica (Plasmodium falciparum), der größte Killer und einige Arten der Anopheles-Mücke als Vektoren die wichtigsten 'Vermittler' der weit über eine Million Todesfälle pro Jahr.Nimmt man den Menschen als eine Spezies wie jede andere, was wir ja gemeinhin nicht tun – sondern uns als Krone der Schöpfung betrachtend vom riesigen Rest der Evolutionsprodukte gern weit absetzen – dann ist ganz klar, dass der Mensch für den Menschen wohl schon bis in lang vergangene Zeiten der größte Killer war und nach ...



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand