Drucken
Abiturienten

Praktikum in der Gamebranche

Jobs in Games – Jobs mit Zukunft. Und mit academicworld.net kannst du dir einen exklusiven Praktikumsplatz sichern!

Die Golfsimulation der nächsten Generation: Golfstar von Gamigo

Rund 25 Millionen Deutsche spielen regelmäßig Computer- und Videospiele, heißt es beim Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware. Nach Schätzungen des Verbands befinden sich derzeit circa 10.000 Deutsche in einer Festanstellung in der Branche – und der Bedarf an Nachwuchskräften steigt. Arbeit gibt es also reichlich. Doch wie genau sieht eigentlich eine Karriere in der Games- Branche aus? start. hat bei der gamigo AG, einem der führenden Anbieter von MMOGs in Europa, nachgefragt.

Der Community Manager betreut die gesamte Spielergemeinschaft. Er koordiniert die Game Master – freiberufliche und festangestellte Spielleiter, die auf das Einhalten von Regeln achten, bei technischen Fragen aushelfen und ein reibungsloses Spiel garantieren. Er ist verantwortlich für Foren und Chat-Räume. Zum Aufgabenfeld des Community Managers gehört es darüber hinaus Tests zur Weiterentwicklung des Spiels zu organisieren und durchzuführen. Auch klassische Aufgaben, wie das Erstellen von Statistiken und Reportings für das Produktmanagement gehören dazu.

Damit beispielsweise das Online-Game Golfstar seine hunderttausenden Spieler begeistern kann, werden regelmäßig multimediale Inhalte für die Kommunikation erstellt. Der Multimedia Producer entwickelt in enger Zusammenarbeit mit dem Marketing/PR Team ständig frischen Content wie Videos, Trailer und Bildstrecken. Die kreative Entwicklung spannender Themen und die Erstellung von Pressematerialien gehören ebenfalls in seinen Aufgabenbereich. Außerdem behält er stets die Wettbewerber und Medien im Blick.

Da die Branche stetig auf der Suche nach kreativen Köpfen ist, braucht auch ein Publisher wie gamigo Human-Resources-Mitarbeiter. Neben der Unterstützung und Betreuung der Mitarbeiter und administrativer Bearbeitung von Personalprozessen, wie zum Beispiel Aktenführung und Zeugnissen, gehört auch das Bewerbermanagement und die Gestaltung des Recruiting-Prozesses dazu. Eigene HR-Projekte wie die Überarbeitung der Karriere-Seiten oder Mitarbeiterbefragungen finden sich auch im Aufgabenfeld wieder.

Im Suchmaschinenmarketing SEM/SEA wird sichergestellt, dass Golfstar bei Google und Co. eins der ersten Ergebnisse ist, wenn jemand nach „Golf“ und „Game“ sucht. Die Steuerung und Optimierung der Suchmaschinenergebnisse und darüber hinaus die Entwicklung der Facebook-Kampagnen sind Aufgabenschwerpunkte. Die Betreuung von Partnern im Performance-Bereich und die Steuerung der Kampagnen entsprechend der gesetzten Ziele (KPI, also Key Performance Indikatoren-Erreichung und Budgetvorgabeneinhaltung) gehören ebenso dazu. Wettbewerbsbeobachtung und Ergebnispräsentation runden das Aufgabenfeld ab.

Wer jetzt Lust auf eine Karriere in der Games-Branche bekommen hat, aufgepasst: Zusammen mit der gamigo AG lobt academicworld.net ein Praktikum in einem der beschriebenen Berufsfelder aus. Für drei bis sechs Monate wird in dem lebendigen Stadtteil Hamburg-Ottensen ein Einblick mit Eigenverantwortung in die Welt der Computer-Spiele geboten. Bewerbung für den jeweiligen Bereich bis zum 1.12.2012 an marie.roessler@gamigo.com schicken.




Die Berufseinsteigerfrage

Wie geht man als Chef mit Mobbing um?

Die Berufseinsteigerfrage:

“Nach einem Traineeprogramm bin ich seit 10 Monaten in leitender Position in einem Industrieunternehmen. Ich habe promoviert und halte mich für überdurchschnittlich qualifiziert. Mit Teamarbeit in einem überwiegend akademischem Umfeld hatte ich noch nie Probleme. In meinem Team, welches aus 22 Mitarbeitern besteht, gibt es aber gerade auf der niedrigsten Hierarchieebene Mitarbeiter, die meinen Anweisungen nicht folgen und an jeder Stelle boykottieren. Die Respektlosigkeit, mit der ich dabei konfrontiert werde, ist vollkommen neu für mich. Die Rüpelhaftigkeit, mit der mir mitgeteilt wird, man sei sowieso unkündbar und ich solle mir ‘die Sekräterinnenbande’ besser nicht zum Feind machen, macht mich sprachlos. Wie soll ich mit dieser Form des Vorgesetzten-Mobbings umgehen?“ Philip S. (29) aus Mannheim


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum hat Bayern eine eigene Verfassung?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen