Drucken
Buch

P. Wiesmeier: Ich war Günther Jauchs

Erfahrungsbericht, Quiz-Buch und Ratgeber

Wer kennt nicht Quizshows wie JEOPARDY, RISIKO,  Das Quiz oder WER-WIRD-MILLIONÄR? Jede Woche sitzen Millionen Zuschauer abends im Kreise der Familie vor dem Fernsehen und raten fleißig mit. Sie fiebern mit den Kandidaten mit oder leiden, wenn sie kurz vor dem großen Gewinn rausfliegen. Und fast jeder denkt sich: Wie gerne würde ich dort auch mal Kandidat sein! Oder: Das könnte ich aber besser!

Als eifriger Quiz-Show-Zuschauer war ich ganz gespannt auf dieses Buch, in dem Peter Wiesmeier, ein unermüdlicher Teilnehmer besagter Quizshows, den Leser hinter die Kulissen des Showgeschäfts blicken lässt.

Spannend und detailliert berichtet er chronologisch von seinen Erfahrungen bei POP-Testival (eine Radiosendung in den 80er Jahren mit Thomas Gottschalk), Radiozeit, HOPP ODER TOP, JEOPARDY, RISIKO, EINER GEGEN 100, DER GROSSE PREIS, GLÜXTIPP, DAS QUIZ, SAT1-QUIZ und WER WIRD MILLIONÄR. Nach einer allgemeinen Einführung zum Thema QUIZ-SHOWs in Europa berichtet er jeweils von Erlebnissen vom Casting bis hin zur Fernsehaufzeichnung. Dabei kommen überraschende Details ans Licht. Zudem beschreibt der Autor dies alles mit jeder Menge Humor und Scharfsinn. Einfach wunderbar witzig.

Lesen und Raten

Ein kleines Schmankerl bei diesem Buch sind die kleinen Quizfragen, die der Autor im Text eingebaut hat und die er am Ende des Buches auflöst. So kann der Leser immer ein wenig mitknobeln. Allerdings sind die Fragen wirklich sehr schwierig, zumindest ich hatte meine Probleme und konnte gerade mal 30 % beantworten.

Am Ende des Buches findet man, neben der Auflösung der Quizfragen, noch wichtige Praxistipps vom Autor, falls man selbst einmal in eine Quizshow möchte und dort gewinnen will. Aber auch für Verlierer hat er ein paar Tipps.

Mein Fazit: Ein rundherum interessantes und humorvolles Buch, das den Leser sofort in eine Quizshow versetzt und direkt mitfiebern lässt. Man bekommt Tipps und Tricks und spannende Hintergrundinformationen zum Thema "Rateshows".

 

Peter Wiesmeier: Ich war Günther Jauchs Punching Ball

240 Seiten

ISBN 978-3-932927-45-4

12,80 Euro

Verlag: Solibro

 

 

März bis November, bundesweit 17 Städte

Die jobmesse deutschland tour

Recruitingreise durch 17 bundesdeutsche Städte - Zielgruppe sind Professionals, Wechselwillige, Wiedereinsteiger, Existenzgründer, Weiterbildungsinter...

25.9.2014 in Berlin

jobvector career day für Naturwissenschaftler & Ingenieure in Berlin

Das branchenspezifische Recruiting Event für Naturwissenschaftler & Ingenieure: Nutzen Sie am 25.09.2014 in Berlin den jobvector career day, um Ihre B...

16. Oktober in München

OVERBECK Job Lounge

OVERBECK Job Lounge verbindet die Vorzüge einer Jobmesse mit der Effizienz und Vertraulichkeit einer Personalberatung.

23. bis 25. Oktober 2014 in Istanbul

Oliver Wyman-Workshop “Automotive Summit 2014” in Istanbul

Oliver Wyman lädt Studierende zu “Automotive Summit 2014” ein – Der Workshop aus der Reihe „Crack the Case“ findet vom 23. bis 25. Oktober 2014 in Ist...

T5 JobMesse in Hamburg

T5 - die erfolgreiche Jobbörse für Biotechnologie, Chemie, Erneuerbare Energien, Healthcare, Life Sciences, Medizintechnik und Pharmazie.


Serie: 21 Fragen

Menschen des 21. Jahrhunderts:
Dominik Graf, der Rekordpreisträger

21 Fragen an: Dominik Graf

Dominik Graf wurde 1952 in München geboren, wo er die Hochschule für Fernsehen und Film besuchte. Als Kino- und TV-Regisseur ist er unter anderem für zahlreiche Folgen der Kriminalserien “Tatort” und “Polizeiruf” bekannt. 2011 gewann er zum neunten Mal den Adolf-Grimme-Preis und ist damit der am häufigsten ausgezeichnete Träger des begehrten Fernsehpreises. Seit 2004 ist Dominik Graf Professor für Spielfilmregie an der Internationalen Filmschule Köln und wurde 2005 zum Honorarprofessor ernannt.


Die Berufseinsteigerfrage

Wie komme ich auf den Radar von Headhuntern und anderen Arbeitgebern?

Die Berufseinsteigerfrage:

„Ich bin seit zwei Jahren als Chemiker bei einem großen Pharmaunternehmen in einer leitenden Position tätig. Ich suche eine neue Herausforderung in den nächsten zwei bis drei Jahren, möchte aber die potenziellen Arbeitgeber auf mich zukommen lassen und nicht selbst blindwütig Bewerbungen schreiben. Was halten Sie davon, sich über Fachbeiträge zu bestimmten Branchenthemen oder über die Teilnahme an Diskussionen eine gewisse öffentliche Reputation aufzubauen, die mich über das Internet leicht auffindbar machen? Oder, anders gefragt, wie bekomme ich am besten ein öffentliches Profil als Experte, um Headhunter und neue Arbeitgeber auf mich aufmerksam zu machen? Ich rede jetzt nicht von einem anbiederndem XING-Profil, sondern von etwas mit Klasse.“ Patrick S. (30), Frankfurt


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum hat Bayern eine eigene Verfassung?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

 



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand