Drucken
Shopping

OXMOX touch-it: Neue Wärmeindikatortaschen

Die Macher von OXMOX Moneybox warten mit einer coolen neuen Tasche auf – der OXMOX touch-it! Der Clou: Das innovative thermochromatische Material der Taschenklappe verändert seine Farbe je nach Temperatureinwirkung von dunkel (kalt) zu hell (warm). So lassen sich auch partiell – beispielsweise durch Handauflegen – tolle Effekte erzielen! academicworld.net verlost eine touch-it-Tasche plus fünf touch-it-Moneyboxes.

Steinmann Lederwaren, die Macher der kultigen OXMOX Moneybox warten mit neuen coolen Taschen auf – OXMOX touch-it!
Braucht man Taschen und Geldbörsen, die je nach Temperatur ihre Farbe ändern? Natürlich nicht! Man will sie!

Es gilt: Je kälter, desto dunkler! Unter 20° C wird die Klappe immer dunkler. Über 20° C wird die Klappe immer heller.

Die Taschen besitzen ein gepolstertes Schutz-Fach für Notebooks und Tablets. Weitere diverse Fächer mit und ohne Reißverschluss liefern Raum für geordnetes Verstauen. Das patentierte Fidlock-Schloss an der Frontklappe erlaubt ein leichtes Öffnen. OXMOX touch-it verfügen über abnehmbare Umhängegurte, zudem liefert die rückwärtige Bespannung eine Befestigungsmöglichkeit an Trolleys.

Die Taschen sind bundesweit im Lederwarenfachhandel und in den Warenhäusern erhältlich und können auch im Online-Shop des Herstellers geordert werden (www.take-bag.de).

Ganz neu: Neben coolem Grau sind sämtliche Taschen und Börsen als Limited Edition auch in strahlendem Türkis und knalligem Pink, verfügbar.

Weitere Infos zur Kollektion: www.oxmox.de und www.facebook.com/oxmox.moneybox



Zu gewinnen gibt es eine OXMOX touch-it-Street Bag und 5 OXMOX 
touch-it-Moneyboxes aus der neuen Kollektion. Zur Teilnahme an der Verlosung reicht eine E-Mail an post@academicworld.net mit Betreff "Oxmox" bis 17. Dezember 2014. Viel Glück!

Individueller Touch dank Thermoeffekt:
Warme Hand (36° C)
+ kühlere Umgebungstemperatur (18° C) = tolle Effekte!



Hintergrund

Ein Gegenstand des täglichen Gebrauchs wird von seinen Usern gestylt. Eine Geldbörse avanciert zur Ideenplattform. Mit einem Kreativ-Wettbewerb, in dessen Rahmen die besten Design-Ideen prämiert und anschließend realisiert werden …

So wurde OXMOX Moneybox Anfang der Neunzigerjahre zum Kult. Und die individuell gestalteten Geldbörsen zu begehrten Objekten – sogar unter Sammlern. Dann wurde es jedoch einige Zeit still um OXMOX Moneybox. Bis einer der größten Lederwarenhersteller Deutschlands – die Georg A. Steinmann GmbH & Co. KG – die Szene-Marke 2007 übernahm und wieder mit Leben füllte.

Aber die Ursprungsidee des künstlerischen Inputs durch die Benutzer blieb bestehen. Jeder Ambitionierte (auch „Grafik-Laie“) kann nach wie vor eigene Ideen einreichen, die bei Gefallen in die Tat umgesetzt und mit einem Künstler-Honorar belohnt werden. Anmeldungen sind unter www.oxmox.de bzw. www.facebook.com/oxmox.moneybox (Menüpunkt „Designwettbewerb“) stets willkommen.




Die Berufseinsteigerfrage

Welche Unternehmenskultur ist die richtige für mich?

Die Berufseinsteigerfrage:

Irina M. (27) aus Frankfurt schreibt uns: Ich bin kein direkter Berufseinsteiger mehr, sondern seit 13 Monaten in meinem ersten Job. Mein Arbeitgeber ist ein großes Unternehmen und das Renommee der Firma war für mich auch entscheidend, dort anzufangen. Jetzt hat sich aber deutliche Ernüchterung breit gemacht. Denn es geht nicht mehr um die Aufgaben, sondern darum, sich intern permanent abzusichern. Überall müssen Reports vorgelegt werden, für jede Nichtigkeit werden 20 Kollegen in cc. gesetzt. Ich habe das Gefühl, dass meine Eigeninitiative verkümmert und ich langsam eine gewisse Beamtenmentalität an den Tag lege. Mehrere erfahrene Kollegen meinten jetzt, die Praxis der ineffizienten Überkommunikation sei generelles Markenzeichen der Großkonzerne. Würde dies stimmen, müsste ich mich ganz neu orientieren. Können Sie diese "Absicherungskultur" in den Großkonzernen als Standard bestätig...


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum bekommt das Eigelb bei hartgekochten Eiern manchmal so einen unansehnlichen grünblauen Rand?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum bekommt das Eigelb bei hartgekochten Eiern manchmal so einen unansehnlichen grünblauen Rand?Antwort: "Im Eigelb gibt es ein Protein namens Phosvitin, das antioxidative Eigenschaften hat. Dieses Protein hat Eisen an sich gebunden. Im Kochprozess wird im Eiklar Schwefel freigesetzt und es entsteht Schwefelwasserstoff. Im längerdauernden Kochprozess, das heißt bei höherer Temperatur, kann sich das Eisen aus dem Phosvitin herauslösen und mit dem Schwefel aus dem Eiklar zu Eisensulfid verbinden, was dann den grünblauen Rand ergibt. Diese Veränderung – übrigens auch der leichte Geruch nach Schwefelwasserstoff – wird erst beobachtet, wenn sehr lang gekocht wird und die Temperatur im Inneren des Eies hoch ist."Heutiger Experte: Humanernährungsexpertin Prof. Dr. Maria-E. Herr...