Drucken
Film

Nippon Connection: 13. Japanisches Filmfestival

Über 130 Filme & 41 Rahmenprogrammveranstaltungen - Neue Festivallocations: Mousonturm und Naxoshalle

Das Programm des 13. Japanischen Filmfestivals Nippon Connection ist komplett! An den erstmals sechs Festivaltagen können die Zuschauer vom 4. bis 9. Juni 2013 über 130 neue Kurz- und Langfilme aus Japan entdecken, darunter zahlreiche Deutschland-, Europa- und Weltpremieren. Die Bandbreite reicht von leisen Dramen über schrille Komödien und Animes bis hin zum kritischen Dokumentarfilm. Viele Filmemacher und Kulturschaffende aus Japan werden beim weltweit größten Festival für japanischen Film persönlich anwesend sein. Ein außergewöhnliches Rahmenprogramm rundet den Festivalbesuch ab und macht das vielfältige Land Japan in Frankfurt auf unterschiedliche Weise erfahrbar. Zum ersten Mal wird das Nippon Connection Festival nicht auf dem Universitätsgelände stattfinden, sondern im Künstlerhaus Mousonturm und der Naxoshalle in Frankfurt-Bornheim. Weitere Spielstätten sind das Deutsche Filmmuseum und das Mal Seh`n Kino.

DAS FILMPROGRAMM

Das umfangreiche und vielfältige Filmprogramm lädt Japan-Kenner zu neuen Entdeckungen und Neugierige zum Staunen ein. Die Katastrophe vom 11. März 2011 hat dabei deutliche Spuren hinterlassen und wird momentan in zahlreichen Filmen verarbeitet. So zeigt das poetisch inszenierte Science Fiction Drama LAND OF HOPE von Sion SONO, wie eine Familie mit den Nachwirkungen der Katastrophe umzugehen versucht. In ODAYAKA schildert Regisseur Nobuteru UCHIDA aus der Sicht zweier Mütter, welche psychischen Auswirkungen die Ereignisse haben. Dass Befürchtungen der Eltern traurige Realität geworden sind, beweist der kritische Dokumentarfilm A2 von Ian Thomas Ash. Er zeigt, dass Kinder, die am Rand der Sperrzone leben, bereits heute mit gesundheitlichen Folgen zu kämpfen haben. An der Podiumsdiskussion zum Thema „Filmemachen nach der Katastrophe“ werden unter anderem Kiki SUGINO, Hauptdarstellerin und Produzentin von ODAYAKA, und Ian Thomas Ash, Regisseur von A2, teilnehmen.

DAS FESTIVAL

Das Festival wird in ehrenamtlicher Arbeit vom 50-köpfigen Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. organisiert. Auch dieses Jahr werden wieder rund 16.000 Besucher erwartet. Neues Festivalzentrum sind das Künstlerhaus Mousonturm und die Naxoshalle in Frankfurt. Zu den Kooperationspartnern gehören neben dem Künstlerhaus Mousonturm das Theater Willy Praml sowie naxos.Kino im Theater. Weitere Kinovorstellungen laufen im Mal Seh’n Kino (Wiederholungen) und im Kino im Deutschen Filmmuseum (Nippon Retro).


WEITERE INFORMATIONEN: www.nipponconnection.com




Die Berufseinsteigerfrage

Karriere im Bankensektor: Wie wichtig ist der erste Arbeitgeber?

Die Berufseinsteigerfrage:

Maike S. (24) aus Hamburg schreibt uns: „Ich möchte gerne später einmal im internationalen Bankengeschäft tätig sein, um möglichst viel Geld zu verdienen. Ich habe mich nach dem Studium bei mehreren Banken beworben und nun eine Zusage von einer Genossenschaftsbank erhalten. Meine Freunde raten mir aber davon ab, dort anzufangen, weil sie meinen, dass nur bei den Privatbanken das große Gehalt zu erwarten ist. Stimmt das? Welche Karriereperspektiven kann ich bei einer Genossenschaftsbank maximal erwarten? Und wie entscheidend ist der erste Arbeitgeber für den späteren beruflichen Weg?“


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Wie viel Schlaf brauche ich eigentlich?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen