Drucken
Populäres Sachbuch

Mehr Farben im Garten

Außergewöhnliche und farbenfrohe Projekte bietet Bine Brändle in diesem kreativen Buch aus dem frechverlag. So wird der Garten zum Paradies für kreative Köpfe!

Es sind tolle und außergewöhnliche Ideen für alle Jahreszeiten, die Bine Brändle in diesem besonders ansprechenden Buch aus dem frechverlag präsentiert – und sie sind vor allem bunt: Von beleuchteten Schneesternen und Eiskugeln im Winter, über bunte Balkonmöbel und Gartenskulpturen für den Sommer – hier geht dem kreativen Geist das Herz auf.

So zeigt die Autorin beispielsweise, wie man aus gewöhnlichen Kleiderbügeln ein besonderes Pflanzenklettergerüst kreiiert, Schalen in Blätterform und Pflanzenbehälter in Guglhupfform aus Beton gießt oder farbenfrohe Brunnenfiguren selbst herstellt. Jedes Projekt ist einzigartig und macht Lust auf mehr. 

Durch die vielen Fotos, auf denen die Autorin selbst bei der Arbeit in ihrem eigenen Garten zu sehen ist, kann der Leser die Begeisterung richtiggehend spüren und wird ebenfalls davon angesteckt. Besonders beeindruckend ist dabei der unermüdliche Schöpfergeist der Autorin, die sogar ein ganzes Schwimmbad aus bunten Mosaiksteinen und eine ansprechende Strandbar in ihrem Garten gebaut hat. Aber auch kleinere Projekte begeistern: So werden schon einfache Äste mit etwas Farbe, Stoff und Glas ganz einfach verschönert und damit zum echten Blickfang in jedem Beet – so etwas lässt sich auch sehr gut mit Kindern umsetzen.  

Bine Brändle gewährt dem Leser auf 160 Seiten einen sehr persönlichen und detaillierten Einblick in ihr farbenfrohes  Zuhause. Am Ende finden sich zudem die Vorlagen, zum Beispiel für selbstgemachte Stempelmotive. Insgesamt eines der schönsten Gartengestaltungsbücher überhaupt!

(MTS, academicworld.net)

Bine Brändle. Mein bunter Garten.
Frechverlag. 19,99 Euro.





Die Berufseinsteigerfrage

Gefühlschaos: Fernbeziehung, Karriere, Kinderwunsch

Die Berufseinsteigerfrage:

"Mein Freund und ich leben seit fünf Jahren glücklich zusammen. Nun hat uns der Berufseinstieg in verschiedene Städte verschlagen, sodass wir uns nur am Wochenende sehen. Wir merken beide, dass dies für die Beziehung eine Belastung ist, da wir beide das Wochenende in erster Linie zur Erholung benötigen. Beiden ist klar, dass wir wieder an einem Ort leben wollen. Beide sind wir in unseren jeweiligen Jobs zufrieden, so dass jeder vom anderen erwartet, sich zu verändern. Ich argumentiere so, dass ich den anspruchsvolleren Job mit einem höheren Verdienst habe und dieser auch nicht mehr so leicht zu finden ist. Er sagt, dass bei einer beabsichtigen Familiengründung mein Karrierevorsprung sowieso nicht mehr ins Gewicht falle, da es dann auf ihn ankomme. Ich aber möchte nach einer Elternzeit wieder arbeiten. Was raten Sie uns?", fragt Anja F. (31) aus Düsseldorf.


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Welches Tier, abgesehen von Bakterien oder Viren, tötet weltweit die meisten Menschen?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Welches Tier, abgesehen von Bakterien oder Viren, tötet weltweit die meisten Menschen?Antwort: "Ausdrücklich wurden vom Fragesteller ja nur Viren und Bakterien ausgeschlossen und nicht Einzeller. Nimmt man diese in das Spektrum auf, dann ist eindeutig der Erreger der Malaria, Variante Tropica (Plasmodium falciparum), der größte Killer und einige Arten der Anopheles-Mücke als Vektoren die wichtigsten 'Vermittler' der weit über eine Million Todesfälle pro Jahr.Nimmt man den Menschen als eine Spezies wie jede andere, was wir ja gemeinhin nicht tun – sondern uns als Krone der Schöpfung betrachtend vom riesigen Rest der Evolutionsprodukte gern weit absetzen – dann ist ganz klar, dass der Mensch für den Menschen wohl schon bis in lang vergangene Zeiten der größte Killer war und nach ...