Drucken
Buch

Leben nach der Apokalypse

Holly-Jane Rahlens kontrastiert unsere Zeit in Ihrem Roman "Everlasting. Der Mann der aus der Zeit fiel" ganz wunderbar mit einer einfallsreichen Vision des Jahres 2264. Zwischen heute und der Zukunft gab es eine gravierende Seuche und andere apokalyptische Zustände. Dadurch wurde die Menschheit zu einem pragmatischeren Leben gezwungen. Allerdings ging unterwegs die Individualität verloren.

Bild: Wolfgang Pfensig/pixelio.de
Finn ist zusehends in der Zeit verloren. Bild: Wolfgang Pfensig/pixelio.de

Spiel oder Realität?

Finn Nordstrom ist Historiker. Sein Fachgebiet das 21. Jahrhundert und besonders die längst ausgestorbene deutsche Sprache. Denn: Finn lebt im Jahr 2264. Nur noch wenige Dokumente aus dieser Zeit sind erhalten. Aktuell übersetzt Finn alte Geschäftsberichte der Deutschen Bank - nicht gerade eine spannende Herausforderung. Da wird ihm ein weitaus interessanteres Projekt vorgeschlagen. Er soll alte Tagebücher eines jungen Berliner Mädchens übersetzen, denn für handschriftliche Arbeiten zählt der junge Akademiker zu den wenigen existierenden Experten. Immer stärker gerät er in den Bann der Erzählung. Warum vermag es dieses junge Ding ihn so zu fesseln? Er fühlt sich regelrecht verbunden mit ihr.

Zusätzlich zur täglichen Arbeit soll er dann auch noch am Test eines Virtual-Reality-Spiel mitarbeiten, das den Spieler ins Berlin kurz nach der Jahrtausendwende führt. Zunächst missmutig, nach dem ersten sehr realitätsnahen Test zunehmend fasziniert erklärt er sich dazu bereit. Zusammen mit einer Kollegin soll er - so wird ihm gesagt - Fehler ausfindig machen. Im Laufe der Zeit kommt ihm das immer merkwürdiger vor. Denn er trifft dort die junge Eliana, die Tagebuchautorin. Hat er sie sich hineingedacht? Oder ist das Ganze gar kein Spiel? 

Wir oder ich?

Was? Zeitreisen? Finn kann es zunächst gar nicht fassen, dass er mehrfach ohne eigenes Wissen durch die Zeit gereist ist. In die Jahre kurz vor dem "Dark Winter", dem Zusammenbruch der Weltordnung, der Beinahe-Apokalypse. Er soll dort seinen Gefühlen folgen. Dabei kommt er aus einer Zeit, in der Gefühle verpönt sind und die Liebe als nahezu ausgestorben gilt. Immer wieder zieht es ihn in Elianas Nähe. Nebenbei, in seiner eigenen Zeit, liest er dann in ihren Tagebüchern, wie auch sie sich zu ihm hingezogen fühlt. 

"Wie kannst du ohne 'ich' Intimität zwischen Menschen ausdrücken?" Diese Frage stellt Eliana Finn, dem Mann, der aus einer Zeit kommt, in der die erste Person Singular tunlichst vermieden wird. Das weiß sie zwar nicht, wundert sich aber immer wieder, warum der Mann, der sie seit früher Jugend so fasziniert, oft nicht in der Lage ist "Ich" zu sagen. 

Rezension: Everlasting

Zukunft oder Glück?

"Dieser Mann ist kein Held, und er will auch keiner sein", meint Finn. Und doch soll er durch sein Tun die Welt verändern. Aber ist ihm eine sichere Zukunft und ein nahezu endloses Leben wirklich lieber als eine begrenzte Zeit an der Seite der Frau, die ihm alles bedeutet? Kann er überhaupt bei ihr bleiben?

Holly-Jane Rahlens legt mit "Everlasting" quasi das Buch vor, dass sich Eliana im Text wünscht: "Science-Fiction for Lovers" - einen Zukunftsroman, der nicht hauptsächlich von Kampfrobotern und halbnackten Frauen handelt. Spannend und einfallsreich ist das Ganze aber trotzdem geworden, nimmt bisweilen fast philosophische Dimensionen an. Etwa wenn es um die Frage von Identität geht. 

Gisela Stummer (academicworld.net)

Holly-Jane Rahlens. Everlasting. Der Mann, der aus der Zeit fiel
14,95 Euro. Wunderlich

März bis November, bundesweit 17 Städte

Die jobmesse deutschland tour

Recruitingreise durch 17 bundesdeutsche Städte - Zielgruppe sind Professionals, Wechselwillige, Wiedereinsteiger, Existenzgründer, Weiterbildungsinter...

24. und 25. April 2014 in München und Ingolstadt

TRACTION 2014 – Studierende erproben Logistik-Beratung eines führenden Automobilherstellers

The Boston Consulting Group (BCG) lädt Ingenieure und Wirtschaftsingenieure am 24. und 25. April 2014 zum Strategieworkshop "TRACTION 2014" nach Münch...

15. bis 18. Mai in Budapest

Horizon 2014

Studenten entwickeln beim Workshop mit McKinsey in Budabpest IT-Lösungen für eine internationale Unternehmensfusion – Bewerbungen bis zum 23. März mög...

15. und 16. Mai 2014 in Bayreuth

6. Bayreuther Ökonomiekongress

Am 15. und 16. Mai 2014 findet der 6. Bayreuther Ökonomiekongress auf dem Campus der Universität statt – die mittlerweile größte Wirtschaftskonferenz ...

24. Mai 2014 in Bonn

women&work 2014 – das Karriere-Highlight für Frauen

Knapp 100 Aussteller – darunter Adecco, accenture, adidas Group, BASF, Bayer, GE, Siemens oder ThyssenKrupp – präsentieren sich am 24. Mai von 10:00 b...


Serie: 21 Fragen

Menschen des 21. Jahrhunderts: Joscha Kiefer, Kommissar beim Jubilar

21 Fragen an: Joscha Kiefer

Joscha Kiefer absolvierte eine Ausbildung an der Internationalen Schauspielakademie CreArte in Stuttgart. Er spielte unter anderem in der ARD-Vorabendserie Verbotene Liebe. Außerdem war er in erfolgreichen Serien wie Um Himmels Willen und Hubert und Staller an der Seite von Christian Tramitz zu sehen. In der ZDF-Serie SOKO 5113 spielt er derzeit eine der Hauptrollen als Kriminalkommissar Dominik Morgenstern. Deutschlands älteste Krimiserie „SOKO 5113“ feiert ihr 35.jähriges Dienstjubiläum beim ZDF – Die 500. Folge ist am Montag, den 25. März, um 18.05 Uhr im ZDF zu sehen.


Die Berufseinsteigerfrage

Wie geht man als Chef mit Mobbing um?

Die Berufseinsteigerfrage:

“Nach einem Traineeprogramm bin ich seit 10 Monaten in leitender Position in einem Industrieunternehmen. Ich habe promoviert und halte mich für überdurchschnittlich qualifiziert. Mit Teamarbeit in einem überwiegend akademischem Umfeld hatte ich noch nie Probleme. In meinem Team, welches aus 22 Mitarbeitern besteht, gibt es aber gerade auf der niedrigsten Hierarchieebene Mitarbeiter, die meinen Anweisungen nicht folgen und an jeder Stelle boykottieren. Die Respektlosigkeit, mit der ich dabei konfrontiert werde, ist vollkommen neu für mich. Die Rüpelhaftigkeit, mit der mir mitgeteilt wird, man sei sowieso unkündbar und ich solle mir ‘die Sekräterinnenbande’ besser nicht zum Feind machen, macht mich sprachlos. Wie soll ich mit dieser Form des Vorgesetzten-Mobbings umgehen?“ Philip S. (29) aus Mannheim


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum sind Hühnerküken ausgerechnet gelb?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum sind Hühnerküken ausgerechnet gelb?Antwort: "Auch für Hühnerküken gilt: 'der Apfel fällt nicht weit vom Stamm'. Sowohl in morphologischen Eigenschaften, wie der Gefiederfarbe, aber auch in Merkmalen der Physiologie und des Verhaltens ähneln die Küken genetisch ihren Eltern. Das flauschigegelbe Küken ist dabei nur ein Beispiel, wie der Kükenflaum kurz nach dem Schlupf gefärbt sein kann. Aus gelben Küken entstehen zumeist weiße Hennen und Hähne. Oftmals ist bei den Küken aber auch eine spezielle Jungtierfärbung zu erkennen, die mit der ersten Mauser verschwindet. Über die Entstehung der Gefiederfarben herrscht keineswegs Einigkeit in der Wissenschaft.So finden sich in einigen Handbüchern Äußerungen darüber, dass die gelbliche Färbung der sogenannten Erstlingsdunen weißer Hü...



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand