Drucken
Bewerbung & Berufseinstieg, Karriereliteratur

Kleine/Heitze: Das Vorstellungsgespräch

Gute Tipps zum nächsten Gespräch!

Handlich und strukturiert

Der handliche gelbe Ratgeber zum Thema "Vorstellungsgespräch" von Julia Kleine und Ulrike Heitze bietet dem Leser auf überschaubaren Seiten eine intensive, kompakte Vorbereitungsanleitung auf das nächste Vorstellungsgespräch. Als freie Journalistinnen und Karriereberaterinnen kennen sich die beiden Autorinnen in den Bereichen Bewerbung und Karriere sehr gut aus und erläutern dem Leser, was Personaler im Gespräch erwarten.

Schon das Inhaltsverzeichnis auf den ersten Seiten zeigt die gut strukturierte Gliederung des Buches, das den Leser an der Hand nimmt und ihm am Beispiel einer fiktiven Figur den Ablauf eines Bewerbungsgesprächs von der Einladung bis zum zweiten Gespräch beziehungsweise zur Absage aufzeigt.

Tipps der Expertinnen

Angefangen bei der sogenannten KomBi-Methode, bei der der Bewerber sein eigenes Profil den Anforderungen der freien Stelle gegenüber stellt, über konkrete Tipps zum Inhalt des Bewerbungsgesprächs oder Kleidungsempfehlungen bis hin zur pikanten Gehaltsfrage werden Leser auf alle möglichen Eventualitäten im Vorfeld und während eines Vorstellungsgesprächs vorbereitet. Dabei helfen vor allem auch die Merkkästen mit dem Titel "Auf den Punkt gebracht", die am Ende der Kapitel noch einmal alle wichtigen Informationen zusammenfassen sowie blauunterlegte Felder, die besondere Tipps hervorheben. So erklären die beiden Autorinnen beispielsweise, welche Fragen in einem Vorstellungsgespräch überhaupt zulässig sind und wie man am besten auf Fragen reagiert, die den Personaler eigentlich gar nichts angehen.

Hilfreich sind auch die teilweise stichpunktartig aufgelisteten Informationen und Fragestellungen, an denen sich der Leser leicht orientieren und die er wie einen Katalog abarbeiten kann.

Lockerer Ton zur Aufmunterung

Für eine auflockernde Stimmung sorgen die kurzen Einführungen durch das Negativbeispiel der fiktiven Figur und der persönliche Ton, in dem sich die Autorinnen immer wieder direkt an den Leser wenden. Hier fühlt man sich als aufgeregter Bewerber verstanden und wird immer wieder aufgemuntert und beruhigt.

Fazit: Auf jeden Fall zu empfehlen für diejenigen, die vor ihrem nächsten Vorstellungsgespräch stehen und noch einige gute Tipps suchen! Das Büchlein ist schnell gelesen und man fühlt sich anschließend optimal vorbereitet. Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis!

127 Seiten

Beck Juristischer Verlag; Auflage: 1 (16. März 2010)

6,80 Euro

 

 




Die Berufseinsteigerfrage

Wie viel Show-Typ muss man sein, um Karriere zu machen?

Die Berufseinsteigerfrage, Bewerbung & Berufseinstieg:

Malte B. (26) aus Bonn schreibt uns: “Ich bin Ingenieur und arbeite in der Automobilindustrie. Bei aller Bescheidenheit bin ich meinen Traineekollegen fachlich weit überlegen. Ich habe bereits in den ersten Monaten technische Lösungsvorschläge erarbeitet, die direkt umgesetzt worden sind. Da bei uns Teamarbeit großgeschrieben wird, präsentieren wir unsere Arbeiten jedoch immer in der Gruppe. Da ich es unangenehm finde, im Mittelpunkt zu stehen, übernehmen die ‘Show-Typen’ die Präsentation meiner Arbeiten. Leider sammeln sie dann auch die Lorbeeren ein. Reicht nicht die fachliche Kompetenz, muss man auch ein ‘Show-Typ’ sein, um Karriere zu machen? Und wenn ja, wie wird man so?“


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Was machen eigentlich verschleppte Ameisen?

Studenten fragen Professoren: Alltagsrätsel

Ameisennapping. Man kennt das: Du liegst irgendwo im lauschigen Grünen beim Picknick und später zuhause merkst du, dass du einen blinden Ameisenpassagier nach Hause mitgenommen hast.