Drucken
Arbeitgeber, Technologie

Karriereperspektiven entdecken: jobvector career day München

Am 13. Mai 2016 ist es wieder soweit: Eines der wichtigsten Karriere-Events für Ingenieure und Naturwissenschaftler findet in München statt – hier findet ihr neben persönlichen Kontakten auch die Möglichkeit, Bewerbungsgespräche zu führen.

 

 

Vor Ort bietet sich ein attraktiver Arbeitgebermix – mittelständische Unternehmen und Global Player suchen neue MitarbeiterInnen. Unternehmen wie Airbus Defence and Space, ARTS Deutschland, Basycon, Boehringer Ingelheim, Bristol-Myers Squibb, Bundeswehr, eppendorf, Lonza, Marvecs, MSD Sharp & Dohme, Qiagen, Roche, Sandoz, Sanofi, Shimadzu oder Thermo Fisher Scientific und viele weitere freuen sich auf spannende Gespräche mit

potenziellen Bewerbern. Als weiteres Highlight werden inspirierende Vorträge zu Karriere und individuellen Einstiegsmöglichkeite durch führende Arbeitgeber präsentiert. Weitere Besonderheiten sind der fachspezifische Bewerbungsmappencheck, bei dem die mitgebrachten Unterlagen durch Fachspezialisten optimiert werden, sowie die Möglichkeit, Bewerbungsfotos von einem professionellen Fotografen erstellen zu lassen.

Nähere Informationen, die Zusammenstellung der teilnehmenden Unternehmen sowie die kostenfreie Anmeldung zum Recruiting Event unter www.jobvector.de/careerday. 

Weitere jobvector career days:

28.09.2016 in Berlin

18.11.2016 in Düsseldorf

15.03.2017 in München


Über jobvector

www.jobvector.de ist der mehrfach ausgezeichnete fachspezifische Stellenmarkt für Ingenieure, Mediziner & Naturwissenschaftler. Neben dem Stellenportal für High-Tech-Jobs richtet jobvector die branchenspezifische Karrieremesse „jobvector career day“ aus und publiziert den Karriereratgeber „Karrieretrends“.




Die Berufseinsteigerfrage

Wie viel Show-Typ muss man sein, um Karriere zu machen?

Die Berufseinsteigerfrage, Bewerbung & Berufseinstieg:

Malte B. (26) aus Bonn schreibt uns: “Ich bin Ingenieur und arbeite in der Automobilindustrie. Bei aller Bescheidenheit bin ich meinen Traineekollegen fachlich weit überlegen. Ich habe bereits in den ersten Monaten technische Lösungsvorschläge erarbeitet, die direkt umgesetzt worden sind. Da bei uns Teamarbeit großgeschrieben wird, präsentieren wir unsere Arbeiten jedoch immer in der Gruppe. Da ich es unangenehm finde, im Mittelpunkt zu stehen, übernehmen die ‘Show-Typen’ die Präsentation meiner Arbeiten. Leider sammeln sie dann auch die Lorbeeren ein. Reicht nicht die fachliche Kompetenz, muss man auch ein ‘Show-Typ’ sein, um Karriere zu machen? Und wenn ja, wie wird man so?“


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Wie viel Schlaf brauche ich eigentlich?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen