Drucken
Karriereplanung

KARRIERE LOUNGE - Heute schon wissen, was morgen zum Trend wird

Mit Peek & Cloppenburg eintauchen in die Welt von Mode und Lifestyle. Das erwartet die Teilnehmer auf der Recruiting-Veranstaltung „KARRIERE LOUNGE“ in München.

Schülern und Studenten werden spannende Einblicke gewährt.

Viele Schüler und Studenten träumen von einem Berufsstart in der Fashionbranche. Um Interessenten einen genauen Einblick in die Aufgaben in einem Modeunternehmen zu geben, lädt Peek & Cloppenburg zu der Recruiting-Veranstaltung „KARRIERE LOUNGE“ nach München ein. 

In interessanten Workshops und Vorträgen erzählen Azubis, Abteilungsleiter, Einkäufer und Storemanager von Ihren Erfahrungen bei Peek & Cloppenburg und gewähren Schülern und Studenten einen Blick hinter die Kulissen des Modeunternehmens.

 

Das Motto spricht für sich.

Termin:

KARRIERE LOUNGE (Zielgruppe Studenten und Absolventen)

Ort: Literaturhaus München, Salvatorplatz 1, 80333 München

Termin: Dienstag, 6. Dezember 2011, von 16.00 bis 22.00 Uhr

Die Bewerbungsfrist für die "KARRIERE LOUNGE" endet am 13. November 2011.


Weitere Informationen findet Ihr unter:

http://karriere.peek-cloppenburg.de/wir-ueber-uns/

 

 

 

 




Die Berufseinsteigerfrage

Welche Unternehmenskultur ist die richtige für mich?

Die Berufseinsteigerfrage:

Irina M. (27) aus Frankfurt schreibt uns: Ich bin kein direkter Berufseinsteiger mehr, sondern seit 13 Monaten in meinem ersten Job. Mein Arbeitgeber ist ein großes Unternehmen und das Renommee der Firma war für mich auch entscheidend, dort anzufangen. Jetzt hat sich aber deutliche Ernüchterung breit gemacht. Denn es geht nicht mehr um die Aufgaben, sondern darum, sich intern permanent abzusichern. Überall müssen Reports vorgelegt werden, für jede Nichtigkeit werden 20 Kollegen in cc. gesetzt. Ich habe das Gefühl, dass meine Eigeninitiative verkümmert und ich langsam eine gewisse Beamtenmentalität an den Tag lege. Mehrere erfahrene Kollegen meinten jetzt, die Praxis der ineffizienten Überkommunikation sei generelles Markenzeichen der Großkonzerne. Würde dies stimmen, müsste ich mich ganz neu orientieren. Können Sie diese "Absicherungskultur" in den Großkonzernen als Standard bestätig...


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum hat der bayerische Dialekt so viele Gemeinsamkeiten mit der englischen Sprache?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum hat der bayerische Dialekt so viele Gemeinsamkeiten mit der englischen Sprache?Antwort: Die Wurzeln bairisch-englischer Gemeinsamkeiten rühren daher, dass das Deutsche und das Englische relativ eng verwandte Sprachen sind und dem gleichen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie angehören. Das merken Sie am Wortschatz: Hand – hand, Maus – mouse, Buch – book. Oft geschieht es jedoch, dass ein Wort im Schriftdeutschen ausstirbt, aber im Dialekt weiterlebt. So englisch "foam", bairisch "Foam", was "Schaum" bedeutet – schriftdeutsch kaum mehr erkennbar in "abgefeimt". Oder das englische Wort "bone", das seine bairische Entsprechung in "Boa" hat und ein anderes Wort für "Knochen" ist. Manchmal setzen das Bairisch...