Drucken
TV/DVD/Game

Nazisupermenschen sind uns überlegen

Was verbirgt sich auf der dunklen Seite des Mondes? Genau, die Nazis. In Timo Vuorensolas ("Star Wreck") neuesten Film "Iron Sky" steht die Welt kurz vor dem Abgrund. Die bösen Nazis kommen zur Erde zurück und bedrohen die Erde erneut mit ihrer immer noch bösartigen Ideologie aus Boshaftigkeit und noch mehr Boshaftigkeit.

von David 2 & David, dem Älteren, www.academicworld.net

 

 

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, als sich die Niederlage des Deutschen Reiches bereits abzeichnete, flohen einige der führenden Nazis mit Hilfe von Raumschiffen auf die dunkle Seite des Mondes. Hier errichteten sie ihr neues Quartier und bereiten sich seitdem auf die Übernahme der Weltherrschaft vor.

Um ihre Wiederwahl zu sichern schickt die amerikanische Präsidentin (Stephanie Paul) eine Mission zu Mond. Um dem Slogan "Black to the Moon" mehr Wirkkraft zu verleihen, wird das schwarze Model James Washington (Christopher Kirby), einem Astronauten zur Seite gestellt. Beim ersten Mondspaziergang erleben die beiden jedoch eine böse Überraschung. Sie entdecken das Nazi-Mond-Hauptquartier in Form eines riesigen Hakenkreuzes. Der erfahrene Astronaut wird jedoch sogleich von einer fiesen Naziwache abgemurkst und Washington wird in das Hauptquartier gebracht.

Hier auf dem Mond hat der neue Führer ("Heil Korztfleisch") Wolfgang Korztfleisch (Udo Kier) das Kommando. Jedoch ist er nicht unumstritten, denn der sehr ambitionierte Nachrichtenübermittlungsoberführer Klaus Adler (Götz Otto) strebt nach der absoluten Macht. Mit seiner angedachten Frau, der Lehrerin Renate Richter (Julia Dietze), will er der Herrscher der Welt werden. Mit Hilfe der ultimativen Superwaffe, der von Renates Vater, dem durchgeknallten Doktor Richter (Tilo Prückner), entwickelten "Götterdämmerung", will er die Menschheit hinwegbomben.

Nun beginnt der sinnlose Kampf zwischen Gut und Böse.

Ein Film von und für die Community

Regisseur Timo Vuorensola hatte bereits bei seinem Film "Star Wrecks" erste Erfahrungen mit Open Source und Crowd-Funding gesammelt. Dieses Vorwissen nutze er bei der Produktion von "Iron Sky". So konnte er durch die enge Anbindung einer Fangemeinde 10% der Produktionskosten bei privaten Geldgebern einsammeln, dafür beteiligte er die Spender an den zu erwartenden Gewinnen des Films. Zusätzlich bot er Einblicke in die Produktion und hatte ein offenes Ohr für Vorschläge aus der Community. Darüber hinaus konnte er durch die emotionale Bindung der Fans an den Film, viele von ihnen als Statisten gewinnen und so weiteres Geld in der Produktion einsparen.

Ja, es ist eine Komödie


Der Streifen ist eine, nennen wir es schwarze Komödie. Hier gibt es keine lehrplanrelevanten Aha-Erlebnisse, sondern platte Naziwitze. Wem das gefällt, ist hier genau richtig. Der Film ist weder anspruchsvoll noch spannend. Trotzdem kann man sich "Iron Sky" mit ein, zwei Promille genüsslich ansehen und wird überraschenderweise doch köstlich unterhalten.

Einziger Wermutstropfen ist die fehlende comiceske, grenzenlose und ausufernde Gewalt. FSK 12 - die Macher wollten den Film wohl einem größeren Publikum zugänglich machen, was ziemlich sinnlos ist, denn über Naziwitze sollte man eh erst ab einem gewissen Alter lachen.

 

 


Gewinnen?

Du willst eine limitierte Blau-strahl, Schnitt nach Filmemachers Art, natürlich als Kruppstahlbuch? Recht so!
Sende einen elektronischen Brief an post@academicworld.net mit Betreff "Ironischer Nazikram"! Unter allen Einsendern verlosen wir drei Exemplare. Danke!

IRON SKY - DIRECTOR`S CUT erscheint am ab 29. November 2013 als limitierte Sonderausgabe im Steelbook auf DVD und Blu-ray.

März bis November, bundesweit 17 Städte

Die jobmesse deutschland tour

Recruitingreise durch 17 bundesdeutsche Städte - Zielgruppe sind Professionals, Wechselwillige, Wiedereinsteiger, Existenzgründer, Weiterbildungsinter...

24. und 25. April 2014 in München und Ingolstadt

TRACTION 2014 – Studierende erproben Logistik-Beratung eines führenden Automobilherstellers

The Boston Consulting Group (BCG) lädt Ingenieure und Wirtschaftsingenieure am 24. und 25. April 2014 zum Strategieworkshop "TRACTION 2014" nach Münch...

15. bis 18. Mai in Budapest

Horizon 2014

Studenten entwickeln beim Workshop mit McKinsey in Budabpest IT-Lösungen für eine internationale Unternehmensfusion – Bewerbungen bis zum 23. März mög...

15. und 16. Mai 2014 in Bayreuth

6. Bayreuther Ökonomiekongress

Am 15. und 16. Mai 2014 findet der 6. Bayreuther Ökonomiekongress auf dem Campus der Universität statt – die mittlerweile größte Wirtschaftskonferenz ...

24. Mai 2014 in Bonn

women&work 2014 – das Karriere-Highlight für Frauen

Knapp 100 Aussteller – darunter Adecco, accenture, adidas Group, BASF, Bayer, GE, Siemens oder ThyssenKrupp – präsentieren sich am 24. Mai von 10:00 b...


Serie: 21 Fragen

Menschen des 21. Jahrhunderts:
Dominik Graf, der Rekordpreisträger

21 Fragen an: Dominik Graf

Dominik Graf wurde 1952 in München geboren, wo er die Hochschule für Fernsehen und Film besuchte. Als Kino- und TV-Regisseur ist er unter anderem für zahlreiche Folgen der Kriminalserien “Tatort” und “Polizeiruf” bekannt. 2011 gewann er zum neunten Mal den Adolf-Grimme-Preis und ist damit der am häufigsten ausgezeichnete Träger des begehrten Fernsehpreises. Seit 2004 ist Dominik Graf Professor für Spielfilmregie an der Internationalen Filmschule Köln und wurde 2005 zum Honorarprofessor ernannt.


Die Berufseinsteigerfrage

Gefühlschaos: Fernbeziehung, Karriere, Kinderwunsch

Die Berufseinsteigerfrage:

"Mein Freund und ich leben seit fünf Jahren glücklich zusammen. Nun hat uns der Berufseinstieg in verschiedene Städte verschlagen, sodass wir uns nur am Wochenende sehen. Wir merken beide, dass dies für die Beziehung eine Belastung ist, da wir beide das Wochenende in erster Linie zur Erholung benötigen. Beiden ist klar, dass wir wieder an einem Ort leben wollen. Beide sind wir in unseren jeweiligen Jobs zufrieden, so dass jeder vom anderen erwartet, sich zu verändern. Ich argumentiere so, dass ich den anspruchsvolleren Job mit einem höheren Verdienst habe und dieser auch nicht mehr so leicht zu finden ist. Er sagt, dass bei einer beabsichtigen Familiengründung mein Karrierevorsprung sowieso nicht mehr ins Gewicht falle, da es dann auf ihn ankomme. Ich aber möchte nach einer Elternzeit wieder arbeiten. Was raten Sie uns?", fragt Anja F. (31) aus Düsseldorf.


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Heute: Warum steht auf Verpackungen immer "kann Spuren von Erdnüssen und anderen Nüssen enthalten"?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum steht auf Verpackungen immer "Kann Spuren von Erdnüssen und anderen Nüssen enthalten"?Antwort: "In der Tat machen sich viele Verbraucher über diesen Hinweis lustig, besonders wenn er auf Lebensmitteln wie Erdbeerjoghurt oder Pizza zu lesen ist. Nicht zu vergessen ist allerdings, dass Erdnüsse und Nüsse bei Allergikern sehr starke Reaktionen auslösen können. Jedes Unternehmen will sich dagegen absichern, obwohl eigentlich nur die Zutaten deklariert werden müssen, die bei der Herstellung eines Lebensmittels verwendet werden. Industrielle Anlagen der Lebensmittelverarbeitung können aber in der Regel nicht so gereinigt werden, dass eine Verschleppung von Inhaltsstoffen von einem auf das andere Produkt völlig ausgeschlossen ist. Bei starken Allergikern reichen kleins...



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand