Drucken
Film

Inside Hollywood

Ein Film von und mit Robert de Niro: Inside Hollywood mit den Preisträgern Bruce Willis und Sean Penn

© Concorde

Der Oscarprämierte Regisseur Barry Levinson lässt den Zuschauer durch "Inside Hollywood" hinter die Kulissen seiner eigenen Branche blicken. Basierend auf der Autobiographie des Hollywood-Produzenten Art Linson, stellt Robert De Niro neben Sean Penn und Bruce Willis, die beide sich selbst spielen, einen erfolgreichen Produzenten dar, dessen Leben durch Machtspiele und Familienprobleme besticht.

Gezeigt werden zwei Wochen aus dem turbulenten Leben des Filmproduzenten Ben (Robert De Niro): Er hat Stress mit der Studiochefin Lou (Catherine Keener), weil sein Regisseur sich weigert, nach einer katastrophalen Testvorführung das Ende des Films umzuschneiden. Parallel gibt es Probleme mit der neuen Produktion, denn Hauptdarsteller Bruce Willis ist nicht gewillt, sich für die neue Rolle seinen lange gezüchteten Bart abzunehmen. Ereignisse wie diese und noch viele mehr gehören zu Bens Alltag. Nebenbei gilt es noch die Kinder herumzukutschieren und den zwei Ehefrauen ihren Unterhalt zu leisten Zum Schluss steht das Filmfestival in Cannes vor der Tür und Bens chaotisches Hollywood-Leben wird nochmal eine Prise komplizierter.

Gute Schauspieler, aber es könnte witziger sein

Dem Regisseur ist ein amüsanter Blick in die Glamourwelt gelungen. Die Schnelllebigkeit wird durch ständige Fahrten auf dem Freeway anschaulich dargestellt, auch die Schauspieler überzeugen durch übertriebenen Ernst. Dem Film gelingt es gut Ben, trotz aller widrigen Umstände als Menschen darzustellen, vor allem durch seine Eifersucht gekennzeichnet, die durch eine romantische Liaison seiner zweiten Ex-Frau aufkeimt. Dieser Zug relativiert die manchmal als Übermenschen empfundenen Stars. Allerdings könnten die Gags eine Spur sarkastischer sein, bedenkt man, dass der Film als Persiflage auf Hollywood gedacht ist.

sp

 

Inside Hollywood

Regie: Barry Levinson

Darsteller: Robert De Niro, Sean Penn, Bruce Willis, Catherine Keener,

 

Concorde Filmverleih GmbH    

Kinostart: 26. März 2009

 

März bis November, bundesweit 17 Städte

Die jobmesse deutschland tour

Recruitingreise durch 17 bundesdeutsche Städte - Zielgruppe sind Professionals, Wechselwillige, Wiedereinsteiger, Existenzgründer, Weiterbildungsinter...

24. und 25. April 2014 in München und Ingolstadt

TRACTION 2014 – Studierende erproben Logistik-Beratung eines führenden Automobilherstellers

The Boston Consulting Group (BCG) lädt Ingenieure und Wirtschaftsingenieure am 24. und 25. April 2014 zum Strategieworkshop "TRACTION 2014" nach Münch...

15. bis 18. Mai in Budapest

Horizon 2014

Studenten entwickeln beim Workshop mit McKinsey in Budabpest IT-Lösungen für eine internationale Unternehmensfusion – Bewerbungen bis zum 23. März mög...

15. und 16. Mai 2014 in Bayreuth

6. Bayreuther Ökonomiekongress

Am 15. und 16. Mai 2014 findet der 6. Bayreuther Ökonomiekongress auf dem Campus der Universität statt – die mittlerweile größte Wirtschaftskonferenz ...

24. Mai 2014 in Bonn

women&work 2014 – das Karriere-Highlight für Frauen

Knapp 100 Aussteller – darunter Adecco, accenture, adidas Group, BASF, Bayer, GE, Siemens oder ThyssenKrupp – präsentieren sich am 24. Mai von 10:00 b...


Serie: 21 Fragen

Menschen des 21. Jahrhunderts:
Hans Weingartner, der Minimalist

21 Fragen an:

Von der Neurochirurgie zum Film. Geht nicht? Geht doch! Den 1970 geborenen Vorarlberger Hans Weingartner zog es nach seinem Studium der Physik und der Neurowissenschaften in Wien und Berlin an die KHM in Köln. 2001 legte Weingartner, der sowohl Drehbuchautor, Produzent und Regisseur ist, mit seinem Debütfilm "Das weisse Rauschen" vor und feierte seinen endgültigen Durchbruch 2004 mit seinem globalisierungskritischen Film "Die fetten Jahre sind vorbei". Mitte November 2007 lief Weingartners Film "Free Rainer" mit Moritz Bleibtreu in den deutschen Kinos.


Die Berufseinsteigerfrage

Karriere im Bankensektor: Wie wichtig ist der erste Arbeitgeber?

Die Berufseinsteigerfrage:

Maike S. (24) aus Hamburg schreibt uns: „Ich möchte gerne später einmal im internationalen Bankengeschäft tätig sein, um möglichst viel Geld zu verdienen. Ich habe mich nach dem Studium bei mehreren Banken beworben und nun eine Zusage von einer Genossenschaftsbank erhalten. Meine Freunde raten mir aber davon ab, dort anzufangen, weil sie meinen, dass nur bei den Privatbanken das große Gehalt zu erwarten ist. Stimmt das? Welche Karriereperspektiven kann ich bei einer Genossenschaftsbank maximal erwarten? Und wie entscheidend ist der erste Arbeitgeber für den späteren beruflichen Weg?“


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Heute: Warum steht auf Verpackungen immer "kann Spuren von Erdnüssen und anderen Nüssen enthalten"?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum steht auf Verpackungen immer "Kann Spuren von Erdnüssen und anderen Nüssen enthalten"?Antwort: "In der Tat machen sich viele Verbraucher über diesen Hinweis lustig, besonders wenn er auf Lebensmitteln wie Erdbeerjoghurt oder Pizza zu lesen ist. Nicht zu vergessen ist allerdings, dass Erdnüsse und Nüsse bei Allergikern sehr starke Reaktionen auslösen können. Jedes Unternehmen will sich dagegen absichern, obwohl eigentlich nur die Zutaten deklariert werden müssen, die bei der Herstellung eines Lebensmittels verwendet werden. Industrielle Anlagen der Lebensmittelverarbeitung können aber in der Regel nicht so gereinigt werden, dass eine Verschleppung von Inhaltsstoffen von einem auf das andere Produkt völlig ausgeschlossen ist. Bei starken Allergikern reichen kleins...



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand