Drucken
Beratung & Prüfung, Events

Informatiker testen den Beraterberuf

The Boston Consulting Group lädt zum Strategie-Workshop für Informatiker und Wirtschaftsinformatiker – Teilnehmer erfahren, wie sie ihr Fachwissen in der Strategieberatung einsetzen können – Bewerbungsschluss ist der 4. Mai 2012

IT-Wissen mit Strategie verbinden

Welche IT-Innovationen treiben den Geschäftserfolg von morgen voran? Wo liegen die Chancen und Risiken unter strategischen Gesichtspunkten? Mit diesen Fragestellungen beschäftigen sich die Teilnehmer beim Workshop für Informatiker und Wirtschaftsinformatiker der Boston Consulting Group (BCG).

In einer Fallstudie unterstützen sie einen CIO (Chief Information Officer) bei der Entscheidungsfindung, welche IT-Innovationsidee das größte Potenzial für das Unternehmen hat. Dabei lernen die Teilnehmer, wie sie ihr Spezialwissen und ihre analytischen Fähigkeiten in der Strategieberatung einsetzen können. Der Workshop findet vom 14. bis 15. Juni 2012 in Frankfurt am Main statt.

Bewerben können sich Universitätsstudentinnen und -studenten aller Studiengänge mit IT-Bezug oder Interesse an IT (Bachelors ab viertem Semester, Diplomstudierende im Hauptstudium, Masterstudierende) sowie Doktoranden und Professionals mit bis zu vier Jahren Berufserfahrung.

Neben exzellenten Noten sollten Bewerberinnen und Bewerber über erste Praxis- und Auslandserfahrung verfügen und sich auch außerhalb des Studiums engagiert haben. Analytischer Scharfsinn ist ebenso wichtig wie hervorragende kommunikative Fähigkeiten. Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 4. Mai 2012. Die Kosten für die Anreise und die Unterbringung während des Workshops übernimmt BCG.

Einsatzmöglichkeiten gehen weit über IT-Beratungsprojekte hinaus

Neben der Bearbeitung einer Fallstudie können sich die Teilnehmer in Gesprächen mit BCG-Mitarbeitern über die Arbeit als Strategieberater austauschen.

Dabei gehen ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten weit über IT-Beratungsprojekte hinaus: "Bei BCG unterstützen sie heute einen Automobilhersteller bei einer Markteinführung in Indien und morgen eine internationale Großbank dabei, ihr Risikomanagement für das Jahr 2020 fit zu machen", erläutert Dr. Carsten Baumgärtner, Partner und für das Recruiting verantwortlich bei BCG.

Dabei arbeiten gemischte Teams besonders kreativ und erfolgreich: "Informatiker arbeiten bei BCG mit Juristen, Medizinern oder Physikern zusammen - nur etwa die Hälfte unserer Berater hat  Wirtschaftswissenschaften studiert. Dabei bringen sie sowohl ihr Fachwissen als auch ihre Art zu denken ein. Diese Vielfalt der Perspektiven ist wichtig, um in der Strategieberatung neue Wege gehen und den Kunden stets innovative Lösungen anbieten zu können", erklärt BCG-Partner Baumgärtner. BCG sucht im laufenden Jahr 220 Nachwuchsberater und 130 Praktikanten.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://itworkshop.bcg.de

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Serie: 21 Fragen

­­ 21 Fragen an Judith Rakers

Lifestyle, 21 Fragen an:

Judith Rakers studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Deutsche Philologie und Neuere und Neueste Geschichte. Heute ist sie Autorin, Tagesschausprecherin und feste Moderatorin der Talkshow „3 nach 9” an der Seite von Giovanni di Lorenzo. Die nächsten Ausgaben von „3 nach 9“ zeigt Radio Bremen am 29.06. und am 24.08.


Die Berufseinsteigerfrage

Gefühlschaos: Fernbeziehung, Karriere, Kinderwunsch

Die Berufseinsteigerfrage:

"Mein Freund und ich leben seit fünf Jahren glücklich zusammen. Nun hat uns der Berufseinstieg in verschiedene Städte verschlagen, sodass wir uns nur am Wochenende sehen. Wir merken beide, dass dies für die Beziehung eine Belastung ist, da wir beide das Wochenende in erster Linie zur Erholung benötigen. Beiden ist klar, dass wir wieder an einem Ort leben wollen. Beide sind wir in unseren jeweiligen Jobs zufrieden, so dass jeder vom anderen erwartet, sich zu verändern. Ich argumentiere so, dass ich den anspruchsvolleren Job mit einem höheren Verdienst habe und dieser auch nicht mehr so leicht zu finden ist. Er sagt, dass bei einer beabsichtigen Familiengründung mein Karrierevorsprung sowieso nicht mehr ins Gewicht falle, da es dann auf ihn ankomme. Ich aber möchte nach einer Elternzeit wieder arbeiten. Was raten Sie uns?", fragt Anja F. (31) aus Düsseldorf.


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum bekommt das Eigelb bei hartgekochten Eiern manchmal so einen unansehnlichen grünblauen Rand?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum bekommt das Eigelb bei hartgekochten Eiern manchmal so einen unansehnlichen grünblauen Rand?Antwort: "Im Eigelb gibt es ein Protein namens Phosvitin, das antioxidative Eigenschaften hat. Dieses Protein hat Eisen an sich gebunden. Im Kochprozess wird im Eiklar Schwefel freigesetzt und es entsteht Schwefelwasserstoff. Im längerdauernden Kochprozess, das heißt bei höherer Temperatur, kann sich das Eisen aus dem Phosvitin herauslösen und mit dem Schwefel aus dem Eiklar zu Eisensulfid verbinden, was dann den grünblauen Rand ergibt. Diese Veränderung – übrigens auch der leichte Geruch nach Schwefelwasserstoff – wird erst beobachtet, wenn sehr lang gekocht wird und die Temperatur im Inneren des Eies hoch ist."Heutiger Experte: Humanernährungsexpertin Prof. Dr. Maria-E. Herr...



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand