Drucken
Historische Romane

In den Abwasserkanälen Londons ...

... sucht der arme Waisenjunge Dodger nach Schätzen, die Andere verloren haben. Als er der schönen Simplicity das Leben rettet, beginnt sein wohl größtes Abenteuer. Der neue Roman von Terry Pratchett!

Als regelrechter Retter in höchster Not erweist sich ausgerechnet der nichtsnutzige Straßenjunge Dodger, der einer jungen Frau zu Hilfe eilt, die nachts von zwielichtigen Gestalten brutal überfallen und zusammen geschlagen wird. Fasziniert von der unbekannten Schönen, die sich Simplicity nennt, beschließt er, ihr nicht mehr von der Seite zu weichen, um sie weiterhin zu beschützen und mehr über ihre Herkunft und ihr Schicksal zu erfahren. 

(K)Ein Barbier des Schreckens

Als er bei seiner Suche auch noch den traumatisierten Mörder und Barbier Sweeny Todd zur Strecke bringt, zieht vollends die Aufmerksamkeit der ganzen Stadt auf sich. Und auch Londons High Society ist fasziniert von dem armen Waisenjungen, der sich sonst am liebsten in Londons den Abwasserkanälen aufhält, wo er nach Schätzen sucht, die andere Menschen verloren oder weggeworfen haben. 

Je mehr Einzug Dodger in die feine Gesellschaft erhält, desto mehr plagen ihn Selbstzweifel und Ängste. Doch gleichzeitig ist da die wunderschöne Simplicity, um die er mit allen Mitteln kämpft und die ein dunkles Geheimnis verbirgt … 

Mit viel Herz und Humor

Ausgesprochen humorvoll und zugleich spannend ist die Geschichte, die Terry Pratchett über den armen Straßenjungen Dodger berichtet. In jedem Charakter spürt der Leser die Erzählgabe und die Liebe des Autors zu seinen Figuren. Vor allem Dodger erscheint als bauernschlauer und gleichzeitig naiver Straßenjunge, der mehr durch glückliche Umstände bis in die höchsten Gesellschaftsschichten aufsteigt, seine große Liebe findet und sich dabei trotzdem seine Natürlichkeit bewahrt.

Man folgt ihm  durch die historischen Straßen Londons im viktorianischen Zeitalter bis in die stinkende Unterwelt, lacht und bangt mit ihm und empört sich über die misslichen Zustände seiner Zeit.

Ein wunderbarer Roman - nicht nur für Terry Pratchett Fans!

MTS, academicworld.net


Terry Pratchett. Dunkle Halunken.
ivi. 19,99 Euro.









Die Berufseinsteigerfrage

Die Berufseinsteigerfrage:

Angelika W. (25) aus Hamburg schreibt uns: Nach meinem BWL-Studium habe ich einen Traineeship begonnen. Das Arbeitsklima unter den Kollegen ist super und die Arbeit macht mir Spaß. Anders sieht das Verhältnis zwischen Chef und Mitarbeitern aus. Wir bekommen für unseren Einsatz nur wenig Anerkennung. Ich bin neu in der Firma und habe Angst meinen Job zu verlieren, wenn ich Kritik gegenüber meinem Chef äußere. Wie soll ich mit dem Konflikt umgehen?


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum hat der bayerische Dialekt so viele Gemeinsamkeiten mit der englischen Sprache?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum hat der bayerische Dialekt so viele Gemeinsamkeiten mit der englischen Sprache?Antwort: Die Wurzeln bairisch-englischer Gemeinsamkeiten rühren daher, dass das Deutsche und das Englische relativ eng verwandte Sprachen sind und dem gleichen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie angehören. Das merken Sie am Wortschatz: Hand – hand, Maus – mouse, Buch – book. Oft geschieht es jedoch, dass ein Wort im Schriftdeutschen ausstirbt, aber im Dialekt weiterlebt. So englisch "foam", bairisch "Foam", was "Schaum" bedeutet – schriftdeutsch kaum mehr erkennbar in "abgefeimt". Oder das englische Wort "bone", das seine bairische Entsprechung in "Boa" hat und ein anderes Wort für "Knochen" ist. Manchmal setzen das Bairisch...