Drucken
Buch

Im Klammergriff

Der schwedische Autor Arne Dahl steht für Thriller der Extraklasse. Sein neuestes Werk „Gier“ bildet den Auftakt einer Reihe rund um die gefährlichen Fälle der geheimen operativen Einheit von Europol – die Antwort auf die zunehmende Ausbreitung der länderübergreifenden organisierten Kriminalität.

Suche nach Antworten

Die Mächtigen treffen sich zum G20-Gipfel in London, um richtungweisende, wirtschaftliche Entscheidungen herbeizuführen, die nicht weniger als die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaftswelt sichern sollen. Doch das Ereignis wird vom Tod eines unbekannten Mannes überschattet, der beim Versuch zur Limousine des amerikanischen Präsidenten zu gelangen, von einem Polizeiauto erfasst und getötet wird. Aber war es wirklich ein Unfall? Inwieweit bestehet eine Verbindung zum Tod einer jungen Schwedin, deren Leiche schrecklich zugerichtet in einem Waldstück bei London gefunden wurde? Schon bald sind die Ermittler um Arto Söderstedt und seinen Chef Paul Hjelm einer internationalen Verschwörung auf der Spur, bei der die Existenz eines ganzen Landes auf dem Spiel steht. Zusammen mit den anderen Mitgliedern der neu formierten und noch streng geheimen operativen Einheit von Europol müssen sie sich dabei übermächtigen, gesichtslosen Gegnern stellen und werden selbst zur Zielscheibe der organisierten Kriminalität. Bald sind die ersten Opfer auf Seiten des Europol-Teams zu beklagen - und es werden mit Sicherheit nicht die letzten sein.

Schweden Thriller der Extraklasse

Arne Dahl knüpft mit seinem neuen Roman Gier nahtlos dort an, wo er mit seinen erfolgreichen Romanen über das Stockholmer A-Team aufgehört hat. In bewährter Manier gelingt es ihm den Leser von der ersten Seite an zu fesseln und seinen Blick auf die Welt zu schärfen. Liebevoll detailliert schildert er dabei die vielen Facetten jedes einzelnen Mitglieds der neuen und geheimen Einheit von Europol. Keinem dieser Figuren kann man sich entziehen. Jede einzelne ist für sich so speziell, dass man noch viel mehr über sie erfahren will. 

Brisant und aktuell

Die Figuren stehen im Zentrum der Geschichte, die eine Thematik aufgreift, die aufgrund ihrer Aktualität höchst brisant ist – die Finanzkrise und ihre Auswirkungen haben gezeigt, dass die finanzielle Situation scheinbar stabiler Wirtschaftsnationen an einem seidenen Faden hängt. Das Buch verändert unseren Blick auf die Welt. Denn Dahl stellt vieles in Frage. Er greift Verschwörungstheorien auf, die sich hartnäckig halten, und verschafft einen Überblick über die Risiken einer stark globalisierten Welt. Man beginnt Nachrichten der Medien neu zu interpretieren und vieles zu hinterfragen. Alles scheint in dieser globalisierten Welt zusammenzuhängen.

Das hat Vorteile, aber nicht nur. Denn Krisen in der Welt öffnen die Türen für kriminelle Machenschaften von Organisationen, deren Macht man kaum abschätzen kann. Plötzlich werden Menschen zum Spielball dieser Organisationen, die sich nie hätten vorstellen kennen, jemals mit etwas derartigem in Berührung zu kommen. Am Ende des Romans steht die Frage, die Paul Hjelm so treffend formuliert: „Ist eine Gesellschaft ohne Gewalt und Übergriffe heute überhaupt noch denkbar?“ Man wagt es zu hoffen oder vertraut zumindest darauf, dass die Arto Söderstedts und die Paul Hjelms dieser Welt nicht nur eine Romanerfindung sind.

Fazit: Gier ist ein packender Thriller, den man kaum aus der Hand legen will. Dahl eröffnet dem Leser eine neue, kritische Perspektive auf die Geschehnisse in der Welt, die vieles in einem neuen Licht erscheinen lässt und auch Unbequemes nicht ausspart.      

Thomas Hepp (academicworld.net)

Arne Dahl. Gier
16,99 Euro. Piper Verlag

Seit dem Februar 2012 im Handel erhältlich.
 

März bis November, bundesweit 17 Städte

Die jobmesse deutschland tour

Recruitingreise durch 17 bundesdeutsche Städte - Zielgruppe sind Professionals, Wechselwillige, Wiedereinsteiger, Existenzgründer, Weiterbildungsinter...

24. und 25. April 2014 in München und Ingolstadt

TRACTION 2014 – Studierende erproben Logistik-Beratung eines führenden Automobilherstellers

The Boston Consulting Group (BCG) lädt Ingenieure und Wirtschaftsingenieure am 24. und 25. April 2014 zum Strategieworkshop "TRACTION 2014" nach Münch...

15. bis 18. Mai in Budapest

Horizon 2014

Studenten entwickeln beim Workshop mit McKinsey in Budabpest IT-Lösungen für eine internationale Unternehmensfusion – Bewerbungen bis zum 23. März mög...

15. und 16. Mai 2014 in Bayreuth

6. Bayreuther Ökonomiekongress

Am 15. und 16. Mai 2014 findet der 6. Bayreuther Ökonomiekongress auf dem Campus der Universität statt – die mittlerweile größte Wirtschaftskonferenz ...

24. Mai 2014 in Bonn

women&work 2014 – das Karriere-Highlight für Frauen

Knapp 100 Aussteller – darunter Adecco, accenture, adidas Group, BASF, Bayer, GE, Siemens oder ThyssenKrupp – präsentieren sich am 24. Mai von 10:00 b...


Serie: 21 Fragen

Menschen des 21. Jahrhunderts:
Ronald Reng, der Fußball-Literat

21 Fragen an: Ronald Reng

Ronald Reng, geboren 1970, ist freier Sportreporter und wohnt in Barcelona. Wann immer Ronaldinho und Co. in der Champions League an den Ball treten, kann man Rengs Berichte in der Süddeutschen Zeitung lesen. Außerdem hat er sich in den letzten Jahren als vielversprechender Buchautor ("Der Traumhüter", "Fremdgänger") hervorgetan.


Die Berufseinsteigerfrage

Karriere im Bankensektor: Wie wichtig ist der erste Arbeitgeber?

Die Berufseinsteigerfrage:

Maike S. (24) aus Hamburg schreibt uns: „Ich möchte gerne später einmal im internationalen Bankengeschäft tätig sein, um möglichst viel Geld zu verdienen. Ich habe mich nach dem Studium bei mehreren Banken beworben und nun eine Zusage von einer Genossenschaftsbank erhalten. Meine Freunde raten mir aber davon ab, dort anzufangen, weil sie meinen, dass nur bei den Privatbanken das große Gehalt zu erwarten ist. Stimmt das? Welche Karriereperspektiven kann ich bei einer Genossenschaftsbank maximal erwarten? Und wie entscheidend ist der erste Arbeitgeber für den späteren beruflichen Weg?“


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Was machen eigentlich verschleppte Ameisen?

Studenten fragen Professoren: Alltagsrätsel

Ameisennapping. Man kennt das: Du liegst irgendwo im lauschigen Grünen beim Picknick und später zuhause merkst du, dass du einen blinden Ameisenpassagier nach Hause mitgenommen hast.



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand