Drucken
Buch

Im kalten Licht des Frühlings

Ungeklärte Morde auf einer abgeschiedenen Insel

Auf Whalsay, einem Teil der Shetlandinseln, werden nach der Winterpause die Arbeiten an einer Ausgrabungsstätte auf Mima Wilsons Grundstück wieder aufgenommen. Die junge Hatie James erhofft sich den Fund eines alten Kaufmannshauses. Wenig später wird ein Skelett in der Grube gefunden, bei dessen Anblick Mima seltsam reagiert.

Die Begeisterung über den Fund wird allerdings von einem tragischen Todesfall überschattet. Sandy Wilson findet seine Großmutter Mima tot auf ihrem Hof, erschossen mit einem Schrotgewehr.

Unfall oder doch Mord?

Kommissar Jimmy Perez und dem jungen Polizeibeamten Sandy bleibt aber aus Mangel an Indizien nichts anderes übrig, als Mimas Tod als Unfall zu behandeln. Dennoch ist den beiden nicht besonders Wohl bei der Sache und sie beschließen, trotzdem weiter die Ohren offen zu halten.

Schnell wird klar, dass die Menschen hier zwar reich, aber von einem idyllischen Inselleben weit entfernt sind. Der beste Freund der Männer ist der Alkohol, die Frauen sind frustriert und voller Neid. Auch mit dem unkonventionellen Leben der alten Mima war man nicht einverstanden, allerlei Gerüchte ranken sich um die fröhliche Witwe mit einem anscheinend dunklen Geheimnis.

Hinter dem Schein

Kommissar Perez wird nervös, als Hattie ihm etwas Wichtiges mitteilen will aber plötzlich verschwindet. Mit aufgeschnittenen Pulsadern findet er sie kurze Zeit später auf dem Ausgrabungsgelände. Wieder gibt es keinen Anhaltspunkt für ein Verbrechen, denn schließlich war bekannt, dass die neurotische und essgestörte Hattie schon einmal wegen Depressionen in Behandlung war. Doch warum nahm sie sich mit dem Messer ihres Vorgesetzten, Professor Berglund, das Leben, vor dem sie so panische Angst hatte und doch niemandem davon erzählt hatte?

Von nun an intensivieren Perez und Sandy ihre Befragungen aller Inselmitglieder und es stellt sich schnell heraus, dass doch alle mehr wissen als sie zugeben wollen.

Ruhige Lektüre ohne Atmosphäre

Wer bei Ann Cleeves "Im kalten Licht des Frühlings" eine schaurige Mördersuche in Dämmerung und ständigem Nebel erwartet, bei dem es einem kalt den Rücken hinunterläuft, wird leider maßlos enttäuscht. Weder Landschaft noch das raue und gewöhnungsbedürftige Klima der Insel wird beschrieben. Lediglich das aktuelle Wetter wird manchmal am Rande erwähnt.

Sprachlich fehlt es an Atmosphäre und Spannung. Trotz vieler schnell aufeinanderfolgender Ereignisse, liest sich der Anfang recht schleppend. Neugier auf mehr kommt erst ab etwa der Hälfte des Buches auf.

Die Beschreibung der beinahe sämtlich miteinander verwandten Inselbewohner ist dagegen gut gelungen, man kann sich in die Probleme und Konflikte der großen Familie hineinfühlen. Dennoch wäre ein tieferer Einblick in das harte Leben in Abgeschiedenheit und Isolation einer Insel schön gewesen.

Gerade bei dem Thema Archäologie hätte man sich an manchen Stellen bessere Recherche über die Geschichte der Inseln mit seinen Sagen und Traditionen erhofft.

Insgesamt ist "Im kalten Licht des Frühlings" ein ruhiger Krimi ohne Brutalität und viel Blutvergießen.

Elena Feldmann

 

Ann Cleeves

Im kalten Licht des Frühlings

430 Seiten

19,90 Euro

Wunderlich

 

März bis November, bundesweit 17 Städte

Die jobmesse deutschland tour

Recruitingreise durch 17 bundesdeutsche Städte - Zielgruppe sind Professionals, Wechselwillige, Wiedereinsteiger, Existenzgründer, Weiterbildungsinter...

25.9.2014 in Berlin

jobvector career day für Naturwissenschaftler & Ingenieure in Berlin

Das branchenspezifische Recruiting Event für Naturwissenschaftler & Ingenieure: Nutzen Sie am 25.09.2014 in Berlin den jobvector career day, um Ihre B...

16. Oktober in München

OVERBECK Job Lounge

OVERBECK Job Lounge verbindet die Vorzüge einer Jobmesse mit der Effizienz und Vertraulichkeit einer Personalberatung.

T5 JobMesse in Hamburg

T5 - die erfolgreiche Jobbörse für Biotechnologie, Chemie, Erneuerbare Energien, Healthcare, Life Sciences, Medizintechnik und Pharmazie.

20.11.2014 in Düsseldorf

jobvector career day für Naturwissenschaftler & Ingenieure in Düsseldorf

Nutzen Sie am 20.11.2014 in Düsseldorf den jobvector career day, das Recruiting Event für Naturwissenschaftler & Ingenieure, um Ihre Berufschancen bei...


Serie: 21 Fragen

Menschen des 21. Jahrhunderts:
Oliver Hirschbiegel, der kritische Filmemacher

21 Fragen an:

"Plötzlich war ich Filmregisseur ...", beschreibt Oliver Hirschbiegel den Beginn seiner Karriere. Über Malerei und Grafik zum Film gekommen, setzte er sich so mit seinem ersten Drehbuch "Das Go! Projekt" beim ZDF durch. Als Autodidakt schafft er realistisch und nüchtern Filme, mit einer Vorliebe für wahre Ereignissen. "Kommissar Rex" und "Tatort" machten Oliver Hirschbiegel bekannt. Internationale Popularität, Auszeichnungen und Diskussionen riefen seine Kinofilme "Das Experiment" und "Der Untergang" hervor.


Die Berufseinsteigerfrage

Wie komme ich auf den Radar von Headhuntern und anderen Arbeitgebern?

Die Berufseinsteigerfrage:

„Ich bin seit zwei Jahren als Chemiker bei einem großen Pharmaunternehmen in einer leitenden Position tätig. Ich suche eine neue Herausforderung in den nächsten zwei bis drei Jahren, möchte aber die potenziellen Arbeitgeber auf mich zukommen lassen und nicht selbst blindwütig Bewerbungen schreiben. Was halten Sie davon, sich über Fachbeiträge zu bestimmten Branchenthemen oder über die Teilnahme an Diskussionen eine gewisse öffentliche Reputation aufzubauen, die mich über das Internet leicht auffindbar machen? Oder, anders gefragt, wie bekomme ich am besten ein öffentliches Profil als Experte, um Headhunter und neue Arbeitgeber auf mich aufmerksam zu machen? Ich rede jetzt nicht von einem anbiederndem XING-Profil, sondern von etwas mit Klasse.“ Patrick S. (30), Frankfurt


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum bekommt das Eigelb bei hartgekochten Eiern manchmal so einen unansehnlichen grünblauen Rand?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum bekommt das Eigelb bei hartgekochten Eiern manchmal so einen unansehnlichen grünblauen Rand?Antwort: "Im Eigelb gibt es ein Protein namens Phosvitin, das antioxidative Eigenschaften hat. Dieses Protein hat Eisen an sich gebunden. Im Kochprozess wird im Eiklar Schwefel freigesetzt und es entsteht Schwefelwasserstoff. Im längerdauernden Kochprozess, das heißt bei höherer Temperatur, kann sich das Eisen aus dem Phosvitin herauslösen und mit dem Schwefel aus dem Eiklar zu Eisensulfid verbinden, was dann den grünblauen Rand ergibt. Diese Veränderung – übrigens auch der leichte Geruch nach Schwefelwasserstoff – wird erst beobachtet, wenn sehr lang gekocht wird und die Temperatur im Inneren des Eies hoch ist."Heutiger Experte: Humanernährungsexpertin Prof. Dr. Maria-E. Herr...



Jobbox
Job suchen
und bewerben!

Was?
Wo?
Umkreis
Position
studentische Nebenjob
Auszubildender
Einsteiger, Trainee, Volontär
Praktikant
Werkstudent, Diplomand