Drucken
STUDIUM, Absolventen, Gründertalk

Forschungsergebnisse sicher zur Marktreife bringen

Bahnbrechende Forschungsergebnisse und Lust auf ein eigenes Unternehmen? Daraus entstehen oft sehr erfolgversprechende Gründungsideen. Ihre Realisierbarkeit können angehenden Gründer ab sofort wieder überprüfen, indem sie ihr Geschäftskonzept bis 20. März beim Hochschul-Gründer-Preis 2012 des netzwerk nordbayern zur Begutachtung abgeben: Denn neben der Chance auf Siegprämien in Höhe von insgesamt 3.500 Euro erhalten alle Teilnehmer hierfür umfangreiches Feedback von bis zu 15 Experten aus der Unternehmer- und Kapitalgeberwelt.

Timing Architects aus Regensburg (Dr. Michael Deubzer (l.) und Martin Hobelsberger), 1. Sieger des Hochschul-Gründer-Preis 2011

Der Hochschul-Gründer-Preis ist eine Sonderausschreibung in Phase 2 des Businessplan-Wettbewerb Nordbayern (BPWN) speziell für Gründer aus dem Hochschulumfeld. Bis 20. März können sie ihren etwa 20-seitigen Grob-Businessplan einreichen. Höchste Vertraulichkeit ist gewährleistet. Wer bei der Erarbeitung der erforderlichen Marktanalyse oder der Marketingstrategie Hilfe benötigt, sollte das kostenlose individuelle Coachingangebot und die Weiterbildungsveranstaltungen zu Unternehmerthemen vom netzwerk nordbayern nutzen.

"In den nordbayerischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen gibt es jede Menge aussichtsreicher Geschäftsideen. Damit daraus Unternehmen werden, stehen wir vom netzwerk nordbayern jederzeit mit Know-how, Kontakten und praktischer Unterstützung zur Seite", so Geschäftsführerin Dr. Benedikte Hatz. "Dass diese Zusammenarbeit funktioniert, beweisen unsere zahlreichen positiven Beispiele an erfolgreichen Unternehmen." Weitere Informationen auf www.netzwerk-nordbayern.de und telefonisch unter 0911/5 97 24-80 00.

Teilnahme bis 20. März möglich

Fast Facts Hochschul-Gründer-Preis des netzwerk nordbayern:

-    Seit 2000 Sonderausschreibung im Businessplan-Wettbewerb Nordbayern
-    Insgesamt seitdem 292 teilnehmende Teams am Hochschul-Gründer-Preis
-    Umsatz 2010 von nordbayerischen Hochschul-Gründern: fast 94 Millionen Euro
-    Von nordbayerischen Hochschul-Gründern 2010 beschäftigte Mitarbeiter: rund 1.300
-    Einreichungsschluss 2012: 20. März
-    Anforderung: ca. 20-seitiger Grob-Businessplan mit Marktanalyse und Marketingkonzept
-    Bekanntgabe der drei Sieger bei der Prämierungsveranstaltung Phase 2 des Businessplan-Wettbewerb Nordbayern 2012 am 25. April in Regensburg




Die Berufseinsteigerfrage

Gefühlschaos: Fernbeziehung, Karriere, Kinderwunsch

Die Berufseinsteigerfrage:

"Mein Freund und ich leben seit fünf Jahren glücklich zusammen. Nun hat uns der Berufseinstieg in verschiedene Städte verschlagen, sodass wir uns nur am Wochenende sehen. Wir merken beide, dass dies für die Beziehung eine Belastung ist, da wir beide das Wochenende in erster Linie zur Erholung benötigen. Beiden ist klar, dass wir wieder an einem Ort leben wollen. Beide sind wir in unseren jeweiligen Jobs zufrieden, so dass jeder vom anderen erwartet, sich zu verändern. Ich argumentiere so, dass ich den anspruchsvolleren Job mit einem höheren Verdienst habe und dieser auch nicht mehr so leicht zu finden ist. Er sagt, dass bei einer beabsichtigen Familiengründung mein Karrierevorsprung sowieso nicht mehr ins Gewicht falle, da es dann auf ihn ankomme. Ich aber möchte nach einer Elternzeit wieder arbeiten. Was raten Sie uns?", fragt Anja F. (31) aus Düsseldorf.


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum hat der bayerische Dialekt so viele Gemeinsamkeiten mit der englischen Sprache?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum hat der bayerische Dialekt so viele Gemeinsamkeiten mit der englischen Sprache?Antwort: Die Wurzeln bairisch-englischer Gemeinsamkeiten rühren daher, dass das Deutsche und das Englische relativ eng verwandte Sprachen sind und dem gleichen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie angehören. Das merken Sie am Wortschatz: Hand – hand, Maus – mouse, Buch – book. Oft geschieht es jedoch, dass ein Wort im Schriftdeutschen ausstirbt, aber im Dialekt weiterlebt. So englisch "foam", bairisch "Foam", was "Schaum" bedeutet – schriftdeutsch kaum mehr erkennbar in "abgefeimt". Oder das englische Wort "bone", das seine bairische Entsprechung in "Boa" hat und ein anderes Wort für "Knochen" ist. Manchmal setzen das Bairisch...