Drucken
TV/DVD/Game

Die Kugeln fliegen tief

Wer die Serie Narcos unterhaltsam findet, darf sich warm anziehen: Gomorrha, Staffel 2 erscheint nun ebenfalls für eure Heimkinos. Eine Serie über die Camorra in Neapel, wie sie brutaler und authentischer gar nicht fürs TV produziert werden könnte ...

Achtung, hier geht es um Staffel 2 der Serie Gomorrha!

Er hat es tatsächlich getan: Ciro hat seiner Familie den Rücken gekehrt und steht nicht mehr hinter dem Don Pietro Savastano oder dessen Sohn, Gennaro. Dessen Mutter wurde bei der Schießerei in der letzten Episode der Staffel 1 erschossen, er selbst liegt auf der Intensivstation und kämpft um sein Leben. Doch womit keiner rechnet: Er kommt durch. Zwar verlässt er Neapel und auch sein Vater kehrt nach dem Gefängnisausbruch nicht so schnell dorthin zurück - doch es gibt noch andere Ecken in der Welt, wo man sich ein schönes Drogenimperium aufbauen kann... In der Zwischenzeit wird Ciro in dem neuen "Kartell" zu einer führenden Figur, womit seine Frau überhaupt nicht zurechtkommt. Sie erleidet einen mentalen Zusammenbruch und findet sich plötzlich vor der Polizeistation wieder. Das kann Ciro so nicht hinnehmen und zieht harte Konsequenzen, die seinen Weg als neapolitanischer Drogenboss beeinflussen werden. Über allem hängt trotz seiner Abwesenheit Don Pietro, der immer noch Männer in der Stadt hat und beabsichtigt, die alten Machtverhältnisse wiederherzustellen!

Die Kritik

Eine Serie, die nach wie vor nichts für zartbesaitete Zuschauer ist. Es wird fleißig intrigiert und getötet, immer schweben Charaktere und Zuschauer in Unsicherheit, wen es als nächstes erwischen wird. So hält sich die Spannung natürlich auf einem konstant ohen Level. Die Serie spielt diesbezüglich richtig mit dem Zuschauer, indem in einer Szene die Post - oder wohl eher das Morden - abgeht und unvermittelt auf ein ruhiges Strandbild geschaltet wird. 

Inhaltlich ist sie sehr interessant - die Charaktere befinden sich in Bewegung, keiner bleibt auf seinem angestammten Platz stehen. Die jungen Mafiosi sind unberechenbarer als die alten vom Schlage des Don Pietro. Dann wären da die Frauen, von denen eine Genny auf die helle Seite des Lichts ziehen will: Weg von Waffen und Koks, hin zum "Immobilien-Don". Außerdem gibt es mit Scianel eine weibliche Patin, die in den Vordergrund tritt und den Männern ihr Geschäft streitig macht. Und Ciro? Steht plötzlich inmitten des Chaos, das er selbst angerichtet hat.

Es ist keine Serie, die man sich mal so eben anschaut. Denn sie nimmt emotional mit und ist definitiv keine "feel good"-Serie: Sie beruht auf einem Buch vom Autor Roberto Saviano, der mit "Gomorrha: Reise in das Reich der Camorra" einen Millionen-Bestseller verfasst hat. Dass er es als das Buch bezeichnet, das sein Leben ruiniert hat, ist bei dem Inhalt kein Wunder. Im Vergleich zu Narcos, das ebenfalls auf realen Gegebenheiten beruht, achtet diese Serie nicht darauf, den (Anti-)Helden doch noch irgendwie sympathisch darzustellen - wie es bei Pablo durch Narcos nun mal praktiziert wird. Gerade der Wandel von Ciro ist definitiv krass und "unpopulär" und lädt nicht gerade zu schwärmerischen Träumereien über die Camorra ein. Insofern eine schockierende Serie, die den Zuschauer fesselt, irritiert und in eine Parallelwelt aus Gewalt und Existenzangst versetzt. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, sollte unbedingt GOMORRHA anschauen!


Bettina Riedel (academicworld.net)

Gomorrha, Staffel 2
12 Episoden

Darsteller: Fortunato Cerlino, Marco D'Amore, Salvatore Esposito

Seit dem 30. September im Vertrieb von Polyband als BluRay und DVD im Handel erhältlich!




Die Berufseinsteigerfrage

Wie geht man als Chef mit Mobbing um?

Die Berufseinsteigerfrage:

“Nach einem Traineeprogramm bin ich seit 10 Monaten in leitender Position in einem Industrieunternehmen. Ich habe promoviert und halte mich für überdurchschnittlich qualifiziert. Mit Teamarbeit in einem überwiegend akademischem Umfeld hatte ich noch nie Probleme. In meinem Team, welches aus 22 Mitarbeitern besteht, gibt es aber gerade auf der niedrigsten Hierarchieebene Mitarbeiter, die meinen Anweisungen nicht folgen und an jeder Stelle boykottieren. Die Respektlosigkeit, mit der ich dabei konfrontiert werde, ist vollkommen neu für mich. Die Rüpelhaftigkeit, mit der mir mitgeteilt wird, man sei sowieso unkündbar und ich solle mir ‘die Sekräterinnenbande’ besser nicht zum Feind machen, macht mich sprachlos. Wie soll ich mit dieser Form des Vorgesetzten-Mobbings umgehen?“ Philip S. (29) aus Mannheim


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum hat der bayerische Dialekt so viele Gemeinsamkeiten mit der englischen Sprache?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum hat der bayerische Dialekt so viele Gemeinsamkeiten mit der englischen Sprache?Antwort: Die Wurzeln bairisch-englischer Gemeinsamkeiten rühren daher, dass das Deutsche und das Englische relativ eng verwandte Sprachen sind und dem gleichen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie angehören. Das merken Sie am Wortschatz: Hand – hand, Maus – mouse, Buch – book. Oft geschieht es jedoch, dass ein Wort im Schriftdeutschen ausstirbt, aber im Dialekt weiterlebt. So englisch "foam", bairisch "Foam", was "Schaum" bedeutet – schriftdeutsch kaum mehr erkennbar in "abgefeimt". Oder das englische Wort "bone", das seine bairische Entsprechung in "Boa" hat und ein anderes Wort für "Knochen" ist. Manchmal setzen das Bairisch...