Drucken
TV/DVD/Game

Dexter – Die vierte Staffel

Dexter ist zurück. Der charismatische Blutspritzerexperte, der nachts als Serienkiller Miami unsicher macht und dabei einen strengen Kodex befolgt, entdeckt plötzlich ungeahnte, menschliche Züge an sich. Wird ihn diese neue Seite davon abhalten weiter zu töten? Seit dem 9. Februar ist die vierte Staffel von „Dexter“ im Handel erhältlich.

Allgegenwärtiger Begleiter

Auch als treu sorgender Familienvater von drei Kindern kann Dexter seinen alten Geistern nicht entfliehen. Weiterhin zieht er nachts umher, um Verbrecher, die der Justiz entkommen sind, ihrer gerechten Strafe zuzuführen, so wie es ihm sein Ziehvater Harry beigebracht hat. Doch die Dreifachbelastung aus seiner Arbeit als Analytiker für Blutspurenmuster im Morddezernat von Miami, der Familie und seiner Profession lässt sich immer schwerer miteinander vereinbaren. Dexter unterlaufen plötzlich Fehler, die er sich in anbetracht seiner Situation nicht leisten kann. Insbesondere seit die FBI-Legende Special Agent Frank Lundy wieder in Miami aufgetaucht ist, droht Dexter einmal mehr die Entdeckung. Und auch sein Kollege Quinn scheint ihm auf der Spur zu sein …

Gefahr aus den eigenen Reihen

Auch von Seiten seiner eigenen Schwester Debra droht Ungemach, da sie weiter die Vergangenheit von ihrem Vater Harry erforscht. Eine Vergangenheit, die untrennbar mit der Geschichte von Dexter verknüpft ist. Wird sie die Zusammenhänge herstellen und wird sie erkennen, wer oder was ihr Bruder tatsächlich ist?

Gegner auf Augenhöhe 

Doch auch an der Killerfront bekommt Dexter gewaltige Konkurrenz. Der Trinity-Killer, der scheinbar in Dreierzyklen mordet, scheint seit über 30 Jahren unerkannt durch das Land zu streifen ohne dabei die geringsten Spuren zu hinterlassen. Doch Dexter kommt ihm auf die Schliche und kann ihn enttarnen. Allerdings ist er ziemlich überrascht, als er feststellt, dass auch dieser Killer kein typischer Einzelgänger ist, sondern seit Jahren das Bild des glücklichen Familienvaters aufrechterhält. Dexter meint, er kann von ihm noch viel lernen und freundet sich daher mit ihm an. Dabei stellt er fest, dass die Fassade des glücklichen Familienvaters schnell Risse bekommt. Ein Klima der Angst herrscht im Hause des scheinbaren biederen Lehrers.

So will Dexter auf keinen Fall werden. Er gewöhnt sich immer mehr an das Zusammenleben mit Rita und den Kindern. Doch geht er damit möglicherweise Risiken ein, die er nicht abschätzen kann. Schon bald wird nicht nur Dexter, sondern auch seine Familie zur Zielscheibe des Trinity-Killers. Wird Dexter schneller sein? Wird es ihm gelingen seine Familie zu beschützen?

Gute Unterhaltung garantiert

Echte Dexter-Fans werden sich auch von der vierten Staffel sehr gut unterhalten lassen. Das altbewährte Rezept aus guten Darstellern, interessanten Charakteren und einem überragenden, sympathischen Serienkiller in Gestalt von Golden-Globe®-Gewinner Michael C. Hall, funktioniert auch hier wieder vorzüglich. Was aber diese vierte Staffel so reizvoll macht, ist insbesondere die Entwicklung die die Hauptfigur durchläuft. Dexter ist immer noch Dexter Morgan. Ihm sind viele menschliche Wesenszüge weiter fremd. So reagiert er überhaupt nicht, als ihm Rita eröffnet, dass sie ihren gemeinsamen Nachbarn geküsst hat. Neu ist jedoch, dass ihn plötzlich Gewissensbisse überkommen als er feststellt, dass er einen unschuldigen getötet hat.

Der Kodex ist weiterhin ein wichtiger Bestandteil seines Lebens, aber er lässt nicht zu, dass er sein Leben bestimmt. Dexter will nicht mehr ohne seine Familie sein, obwohl ihm Harry immer gesagt hat, dass ein Leben als Serienkiller nicht mit einem Dasein als glücklicher Familienvater zu vereinbaren ist. Diese innere Zerrissenheit, mit der Dexter weiterhin zu kämpfen hat, wird in dieser Season sehr deutlich herausgearbeitet. Es ist sehr amüsant Dexter dabei zuzuschauen, wie er zwischen dem Windelwechseln, dem Nachkommen seiner ehelichen Pflichten und seinem Beruf noch dazukommt, auf seinen nächtlichen Touren erfolgreich andere Killer umzubringen.

Spannende Geschichten

Die zwölf unterhaltsamen Episoden verlieren nie an Spannung. Der neue Killer Trinity trägt einen großen Teil dazu bei. Er scheint Dexter ebenbürtig. Es entwickelt sich ein Katz und Mausspiel zwischen den beiden mit einen ungewissen Ende. Wird es Dexter gelingen ihn zu stellen? Die Frage wird im Staffelfinale geklärt. Abgerundet wird diese Season durch das abwechslungsreiche Liebesleben der Protagonisten. Insbesondere Debra sitzt mal wieder zwischen allen Stühlen.

Fazit: Für Dexter-Liebhaber ist auch die Vierte Season ein absolutes Muss. Spannung bis zum Schluss, der gewohnt unterschwellige Humor und ein ebenbürtiger Gegner für Dexter machen diese Season zum Highlight. Wir sind schon sehr gespannt auf Season 5. 

Thomas Hepp (academicworld.net)       


Dexter - The Fourth Season

Darsteller: Michael C. Hall,Keith Carradine

Genre: TV-Thriller-Krimi-Serie

   




Die Berufseinsteigerfrage

Welche Aussagekraft haben Arbeitgeber-Rankings?

Die Berufseinsteigerfrage:

Kim Reinersdorf, Biologiestudentin aus Berlin, fragt: “Auf der Suche nach dem ersten Arbeitgeber trifft man immer wieder auf Rankings, welche die Güte von Arbeitgebern messen. Ein populäres ist die Erhebung des Berliner Trendence-Instituts, das nur Studierende befragt. Können diese aber überhaupt eine Aussage über einen Arbeitgeber machen, bei dem sie noch keine wirkliche Berufserfahrung sammeln konnten? Nehmen Personalexperten solche Studien ernst und kann man sich als Berufseinsteiger wirklich an der Trendence-Studie orientieren, um die Qualität eines Arbeitgebers abzulesen?”


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum sind Hühnerküken ausgerechnet gelb?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum sind Hühnerküken ausgerechnet gelb?Antwort: "Auch für Hühnerküken gilt: 'der Apfel fällt nicht weit vom Stamm'. Sowohl in morphologischen Eigenschaften, wie der Gefiederfarbe, aber auch in Merkmalen der Physiologie und des Verhaltens ähneln die Küken genetisch ihren Eltern. Das flauschigegelbe Küken ist dabei nur ein Beispiel, wie der Kükenflaum kurz nach dem Schlupf gefärbt sein kann. Aus gelben Küken entstehen zumeist weiße Hennen und Hähne. Oftmals ist bei den Küken aber auch eine spezielle Jungtierfärbung zu erkennen, die mit der ersten Mauser verschwindet. Über die Entstehung der Gefiederfarben herrscht keineswegs Einigkeit in der Wissenschaft.So finden sich in einigen Handbüchern Äußerungen darüber, dass die gelbliche Färbung der sogenannten Erstlingsdunen weißer Hü...