Drucken
Abiturienten

Bildungsmesse horizon

Das Abitur ist geschafft und die Welt steht dir offen… - Doch in welche Richtung soll es gehen? Antworten gibt es am 5./6. Mai in Friedrichshafen!

Viele interessierte Besucher auf der letztjährigen Veranstaltung

Nach dem Abitur beginnt ein neuer Lebensabschnitt für dich. Aber in welche Richtung soll es gehen? An einer Hochschule studieren? Ins Ausland mit Work&Travel? Ein Freiwilliges Soziales Jahr? Diese und viele andere Möglichkeiten bieten sich dir nach dem Schulabschluss. Gebündelte und fundierte Informationen dazu gibt es bei der Bildungsmesse horizon, die am 5. und 6. Mai in Friedrichshafen auf dem Messegelände stattfindet.

Rund 70 Aussteller sind vertreten und stehen dir mit kompetenter Beratung zur Seite. Unter den Ausstellern befinden sich Hochschulen wie beispielsweise die EBS Universität für Wirtschaft und Recht, die HFU Business School der Hochschule Furtwangen, die Hochschule Aalen und im kreativen Bereich die Design Akademie Berlin, die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd oder die MHMK Macromedia Hochschule.

Aus dem umliegenden Ausland sind beispielsweise die Montanuniversität Leoben, die Universität Liechtenstein, die FH Kufstein Tirol oder die FH Vorarlberg vertreten. Wenn dich hingegen eher ein duales Studium mit viel Praxisbezug reizt, interessiert dich vielleicht eines der zahlreichen Unternehmen wie die ZF Friedrichshafen AG, die Daimler AG, die Deutsche Bahn oder die Ravensburger AG.

Zudem informieren Organisationen wie der BDKJ oder das Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg über Freiwilligendienste wie FSJ oder FÖJ.

Zum Thema Auslandsaufenthalt und Sprachreisen kann unter anderem EF Education (Deutschland) GmbH Fragen beantworten.

Begleitet wird die horizon von einem vielfältigen Rahmenprogramm mit Vorträgen, Talks und Workshops.

Bei diesem breiten Angebot wirst du mit Sicherheit fündig und kommst durch einen Besuch der horizon deiner Zukunftsplanung einen entscheidenden Schritt näher.

Informationen zur horizon in Friedrichshafen, Details zu den Ausstellern und zum Rahmenprogramm gibt's unter 

Friedrichshafen, Messe, Halle A2

5./6. Mai, 10 bis 16 Uhr, Eintritt frei




Die Berufseinsteigerfrage

Welche Unternehmenskultur ist die richtige für mich?

Die Berufseinsteigerfrage:

Irina M. (27) aus Frankfurt schreibt uns: Ich bin kein direkter Berufseinsteiger mehr, sondern seit 13 Monaten in meinem ersten Job. Mein Arbeitgeber ist ein großes Unternehmen und das Renommee der Firma war für mich auch entscheidend, dort anzufangen. Jetzt hat sich aber deutliche Ernüchterung breit gemacht. Denn es geht nicht mehr um die Aufgaben, sondern darum, sich intern permanent abzusichern. Überall müssen Reports vorgelegt werden, für jede Nichtigkeit werden 20 Kollegen in cc. gesetzt. Ich habe das Gefühl, dass meine Eigeninitiative verkümmert und ich langsam eine gewisse Beamtenmentalität an den Tag lege. Mehrere erfahrene Kollegen meinten jetzt, die Praxis der ineffizienten Überkommunikation sei generelles Markenzeichen der Großkonzerne. Würde dies stimmen, müsste ich mich ganz neu orientieren. Können Sie diese "Absicherungskultur" in den Großkonzernen als Standard bestätig...


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Warum ist der Weltraum eigentlich schwarz?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Warum ist der Weltraum eigentlich schwarz?Antwort: "Hinter dieser scheinbar einfachen Frage, die ein Kind stellen könnte, verbirgt sich das so genannte Olberssche Paradoxon, benannt nach dem Arzt und Amateurastronomen Wilhelm Olbers (1758 - 1840). Er stellte sich die Frage, warum der Nachthimmel eigentlich dunkel ist, wenn doch das unendlich große Universum angefüllt ist mit Abertausenden kosmischen Lichtquellen. Denn wenn hinter einer Lichtquelle eine weitere auftritt und daneben noch eine und so weiter, müsste der Nachthimmel doch eigentlich gleißend hell sein – zumindest aber nicht schwarz, so wie wir es beobachten. Der Strahlungsstrom einer Quelle am Himmel nimmt mit dem Entfernungsquadrat ab; allerdings nimmt ebenso die Zahl der Sterne (bei vorausgesetztem unendlichen, hom...