Drucken
Studientipps

Aufnahme und Transkription leicht gemacht

Auf audiotranskription.de kostenfreie Transkriptionssoftware, Testberichte und Probeaufnahmen von MP3-Rekordern herunterladen. Große Gewinnaktion bis Ende des Jahres.

Achtung Aufnahme! Hilfe bei Vorlesungsmitschnitten und Interviews

Wer auf der Suche nach dem richtigen Aufnahmegerät für Musikmitschnitte, Interviews, Vorlesungen oder Podcasts ist, kommt am umfangreichen Portal, den zahllosen Probeaufnahmen und Vergleichstests von Gründerpreisträger audiotranskription.de nicht vorbei.

Keine anderes Portal zeigt nachvollziehbarer, welche Aufnahmegeräte in welchen Situationen wirklich ihr Geld wert sind. Jeder kann mit dem eigenen Kopfhörer nachhören, sich von den Bewertungen oder dem eigenen Geschmack leiten lassen (www.audiotranskription.de/rekorder).

Wer dann beispielsweise seinen Vorlesungsmitschnitt in Schriftform bringen möchte, merkt schnell, dass das Abtippen von Audioaufnahmen eine zeitraubende Arbeit ist. Spracherkennung ist für solch komplexe Situationen leider nicht nutzbar. Auch mit Word und dem Mediaplayer kostet es unnötig Zeit und Nerven.

audiotranskription.de bietet hier kostenfreie Hilfe mit den Transkriptionsprogrammen f4 für Windows und f5 für Mac. Mit dem optionalen USB-Fußschalter spart man zusätzlich deutlich Zeit. Das Programm, Videotutorials, Fußschalter und eine Anleitung findet man unter www.audiotranskription.de/f4.htm.

Für alle die wissenschaftlich valide Transkriptionen benötigen, bedarf es passender Regelsysteme und Hilfestellungen. Genau dazu hat audiotranskription.de eine zitierfähige Veröffentlichung publiziert, die knapp und präzise das erklärt, was man zur Umsetzung benötigt. Das Buch gibt es als Hardcover für zehn Euro oder kostenfrei als Download unter www.audiotranskription.de/praxisbuch



Gewinnaktion!

audiotranskription.de verlost unter unseren Lesern eine Auswahl der besten Produkte!
Zu gewinnen gibt es:
ein Aufnahmegerät Olympus DM-650,
drei Transkriptionsfußschalter science II,
fünf Aufnahmegeräte Olympus VN-7000 sowie
zehn Bücher zur Transkription.

Und so geht’s: Einfach Downloadlink für das Praxisbuch unter www.audiotranskription.de/downloads.html anfordern und Buch herunterladen. Jeder Download zwischen dem 01.12.2011 und 31.12.2011 nimmt an der Verlosung teil. Die Gewinner werden aus allen Downloads im Dezember 2011 am 10.1. gelost und per E-Mail benachrichtigt.




Die Berufseinsteigerfrage

Die Berufseinsteigerfrage:

Angelika W. (25) aus Hamburg schreibt uns: Nach meinem BWL-Studium habe ich einen Traineeship begonnen. Das Arbeitsklima unter den Kollegen ist super und die Arbeit macht mir Spaß. Anders sieht das Verhältnis zwischen Chef und Mitarbeitern aus. Wir bekommen für unseren Einsatz nur wenig Anerkennung. Ich bin neu in der Firma und habe Angst meinen Job zu verlieren, wenn ich Kritik gegenüber meinem Chef äußere. Wie soll ich mit dem Konflikt umgehen?


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Welches Tier, abgesehen von Bakterien oder Viren, tötet weltweit die meisten Menschen?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen

Frage: Welches Tier, abgesehen von Bakterien oder Viren, tötet weltweit die meisten Menschen?Antwort: "Ausdrücklich wurden vom Fragesteller ja nur Viren und Bakterien ausgeschlossen und nicht Einzeller. Nimmt man diese in das Spektrum auf, dann ist eindeutig der Erreger der Malaria, Variante Tropica (Plasmodium falciparum), der größte Killer und einige Arten der Anopheles-Mücke als Vektoren die wichtigsten 'Vermittler' der weit über eine Million Todesfälle pro Jahr.Nimmt man den Menschen als eine Spezies wie jede andere, was wir ja gemeinhin nicht tun – sondern uns als Krone der Schöpfung betrachtend vom riesigen Rest der Evolutionsprodukte gern weit absetzen – dann ist ganz klar, dass der Mensch für den Menschen wohl schon bis in lang vergangene Zeiten der größte Killer war und nach ...