Drucken
Buch

Atmosphärische Störungen

Rivka Galchen: "Atmosphärische Störungen"

Leo Liebenstein ist Psychiater, sein Lebensmittelpunkt ist seine um viele Jahre jüngere Ehefrau Rema, die er über alles liebt. Harvey, ein langjähriger Patient Leos ist wieder einmal verschwunden. Seine Psychosen wurden seit Jahren erfolglos therapiert, noch immer ist er der Meinung Agent der "Royal Academy of Meteorology" zu sein, die das Wetter beeinflussen können. Rema und Leo beschließen, Harveys Psychosen teilweise mitzuspielen, um ihn zumindest in der Stadt halten zu können.

Leos Alltag beginnt sich von nun an langsam zu verändern denn Rema wurde durch eine ihr perfekt gleichende Doppelgängerin ersetzt. Auf der Suche nach der richtigen Rema reist er zu ihrer Mutter nach Argentinien, versucht mit Tzvi Gal-Chens meteorologischen Forschungsbericht seine derzeitige Situation zu erklären und bemerkt widerwillig wie sich die Wetter-Geheimorganisation immer mehr in sein Leben einmischt.  Schließlich fühlt sich Leo sehr hilflos und ist froh, den zunächst zu behandelnden Harvey als Verbündeten an seiner Seite zu wissen.

Verwirrte Liebessuche

Durch lebendig beschriebene wirre Gedanken, scheinbar logische Argumente, Zeitsprünge und wissenschaftliche Erklärungsversuche bestimmter merkwürdiger Vorgäng,e kommt  man schnell zu dem Schluss, dass der Psychiater gerade selbst in eine komplexe psychische Problematik rutscht. Sein Wahn, Rema wäre ausgetauscht worden, ergreift immer mehr von ihm Besitz und bestimmt seine gesamten Handlungen und Gedanken. Mehrmals vermutet Leo, etwas könnte mit seiner Psyche nicht stimmen, dennoch finden sich immer genügend Scheinargumente, die gegen eine Psychose sprechen.

Seine tief liegenden Ängste, die geliebte Ehefrau an einen anderen, jüngeren zu verlieren,  kann er nicht erkennen. Durch sein Handicap im Dialog einfach die Wahrheit zu sagen, flüchtet er sich von kleinen Schwindeleien in wachsende Lügengebilde, die ihn immer tiefer in den eigenen Identitätsverlust treiben.

Von Psychosen und Liebe

Ein wenig kann einem Leo, der neben der Liebe zu seiner Frau keinen anderen Lebensinhalt zu haben scheint, schon leid tun. Zwar schwelgt er oft in schönen Erinnerungen an seine Rema, seine Obsession, seine Frau sei ausgetauscht worden, ist allerdings bis zuletzt größer als seine hingebungsvolle Liebe. Er kann nicht erkennen, dass es sich immer noch um die geliebte Frau handelt, die sich eben mit der Zeit verändert hat, andere Vorlieben und Sichtweisen entwickelt hat. Rema dagegen ist flexibler, sie liebt ihren Mann einfach nur bedingungslos, egal wie seltsam er sich auch verhält und wie oft er ihr beziehungsgefährdende Sätze an den Kopf wirft.

Man kann das Buch mit einem Schmunzeln auf den Lippen lesen, weil der Psychiater gerade den Verstand verliert. Man kann es aber auch lesen und die philosophischen Anstöße zwischen den Zeilen entdecken und sich selbst in Gedanken über die Liebe, Vertrautheit und Beziehungen verlieren.

Elena Feldmann

 

Rivka Galchen

Atmosphärische Störungen

314 Seiten

19,95 Euro

Rowohlt

 




Die Berufseinsteigerfrage

Gefühlschaos: Fernbeziehung, Karriere, Kinderwunsch

Die Berufseinsteigerfrage:

"Mein Freund und ich leben seit fünf Jahren glücklich zusammen. Nun hat uns der Berufseinstieg in verschiedene Städte verschlagen, sodass wir uns nur am Wochenende sehen. Wir merken beide, dass dies für die Beziehung eine Belastung ist, da wir beide das Wochenende in erster Linie zur Erholung benötigen. Beiden ist klar, dass wir wieder an einem Ort leben wollen. Beide sind wir in unseren jeweiligen Jobs zufrieden, so dass jeder vom anderen erwartet, sich zu verändern. Ich argumentiere so, dass ich den anspruchsvolleren Job mit einem höheren Verdienst habe und dieser auch nicht mehr so leicht zu finden ist. Er sagt, dass bei einer beabsichtigen Familiengründung mein Karrierevorsprung sowieso nicht mehr ins Gewicht falle, da es dann auf ihn ankomme. Ich aber möchte nach einer Elternzeit wieder arbeiten. Was raten Sie uns?", fragt Anja F. (31) aus Düsseldorf.


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...