Drucken
STUDIUM

Abendstudium oder Fernstudium?

Ein Überblick über das berufsbegleitende Studium

Abendstudium und Fernstudium – wo ist der Unterschied und wo liegen die jeweiligen Vorteile?

Wer nach einer Ausbildung ohne Studium ins Berufsleben gestartet ist oder mit dem Bachelor den Berufseinstieg geschafft hat (zum Beispiel nach einem dualen Studium) und sich nun weiterbilden möchte, der wird ziemlich sicher über das Thema „Berufsbegleitendes Studium“ stolpern. Wie der Name es schon verrät, geht es hierbei um die Möglichkeit, neben einer Vollzeitanstellung noch ein Studium zu absolvieren und somit einen (höheren) akademischen Abschluss zu erreichen. Das wiederum qualifiziert für neue Positionen auf der Karriereleiter.

In Deutschland gibt es zwei unterschiedliche Studienmodelle für das berufsbegleitende Studium: Das Fernstudium und das Abendstudium. Im Folgenden gehen wir näher darauf ein. Weiterführende Informationen inklusive einer Liste von Fern- und Abendstudiengängen bietet auch das empfehlenswerte Portal www.Studieren-Berufsbegleitend.de

Abendstudium und Fernstudium – was ist das?

Bei einem Abendstudium geht man, wie der Name es verrät, meist abends und/ oder am Wochenende dem Studium nach. Das kann beispielsweise so aussehen, dass man in der Woche Montags du Mittwochs abends von 18:30 - 21:30 Uhr und ganztägig am Samstag Vorlesungen in einer Hochschule oder einem Studienzentrum besucht. Denn ein Abendstudium wird, quasi wie ein „normales Studium“, mit Vorlesungen absolviert. Man besucht also zu den Vorlesungszeiten entsprechende Seminarräume und lernt in einer Gruppe mit anderen berufsbegleitenden Studenten. 

Bei einem Fernstudium hingegen lernt man meistens für sich alleine. Die Lerninhalte werden per Internet als PDF oder über Lehrbücher per Post zugestellt. Zusätzlich bieten die Fernunis oft einen Online-Campus an, auf dem man sich virtuell mit anderen Fernstudenten austauschen kann.

Was sind Vorteile und Nachteile der Studienformen?

Die beiden Varianten des berufsbegleitenden Studiums, Abendstudium und Fernstudium, unterscheiden sich in einigen Punkten, die zugleich ihre Vor- und Nachteile darstellen:

Der Vorteil des Fernstudiums ist die zeitliche Flexibilität. Wer beispielsweise abends oft länger als bis 18:00 Uhr arbeitet, wird es nur schwer schaffen, die Vorlesungen des Abendstudiums zu besuchen. Bei einem Fernstudium kann man sich hingegen die Lernzeiten frei einteilen. Dienstag nacht, bei einer Geschäftsreise im Hotelzimmer oder am Wochenende im Garten - diese Einteilung gibt es nur beim Fernstudium. Allerdings lernt man fast immer alleine. Bei einem Abendstudium hingegen kann man Fragen zu Lernstoff direkt mit anderen Studenten und dem Professor besprechen.

Fazit: Selbst entscheiden

Wer ein berufsbegleitendes Studium anstrebt, sollte sich genau informieren, welches Studienmodell das richtige für einen ist. Vor allem sollte man ehrlich zu sich selbst sein: Bin ich ein Typ, der auch gut alleine lernen kann und es zeitlich schlecht nur zu den Abendvorlesungen schafft? Dann sollte man ein Fernstudium wählen. Wer aber lieber in einer Gruppe und im Dialog lernt, ist bei einem Abendstudium gut aufgehoben.




Die Berufseinsteigerfrage

Welche Unternehmenskultur ist die richtige für mich?

Die Berufseinsteigerfrage:

Irina M. (27) aus Frankfurt schreibt uns: Ich bin kein direkter Berufseinsteiger mehr, sondern seit 13 Monaten in meinem ersten Job. Mein Arbeitgeber ist ein großes Unternehmen und das Renommee der Firma war für mich auch entscheidend, dort anzufangen. Jetzt hat sich aber deutliche Ernüchterung breit gemacht. Denn es geht nicht mehr um die Aufgaben, sondern darum, sich intern permanent abzusichern. Überall müssen Reports vorgelegt werden, für jede Nichtigkeit werden 20 Kollegen in cc. gesetzt. Ich habe das Gefühl, dass meine Eigeninitiative verkümmert und ich langsam eine gewisse Beamtenmentalität an den Tag lege. Mehrere erfahrene Kollegen meinten jetzt, die Praxis der ineffizienten Überkommunikation sei generelles Markenzeichen der Großkonzerne. Würde dies stimmen, müsste ich mich ganz neu orientieren. Können Sie diese "Absicherungskultur" in den Großkonzernen als Standard bestätig...


Serie: Netzperlen

Diese Woche: Notes of Berlin

Netzperlen:

In Berlin kommt alles zusammen: Verrückt- und Verruchtheit, Offenheit und Spießertum, Liebe und Hass - im deutschen Mekka für Kreative und Individualisten gibt es viel zu entdecken. Was für skurrile, poetische oder humorvolle Zettelchen und Botschaften überall in der Stadt versteckt sind, zeigt uns ...


Serie: Studenten fragen Professoren

Wie viel Schlaf brauche ich eigentlich?

Studenten fragen Professoren: Alltagsfragen